O-Ringe

O-Ringe sind runde Elemente, die als Dichtungen zum Einsatz kommen.O-Ringe besitzen einen runden Querschnitt und lassen sich gleichermaßenals statische wie dynamische Dichtungen verwenden. Die Normierung erfolgt nach ISO 3601. Sie lassen sich aufgrund ihrer Form einfach herstellenund sind in verschiedenen Materialien erhältlich.

Geeignete Materialien für die Herstellung von O-Ringen

Da O-Ringe als Dichtungselemente weit verbreitet und einheitlich genormt sind, ist die industrielle Produktion einfach. Für die Herstellung kommen verschiedene Materialien infrage, darunter: • unterschiedliche Kautschuk-Varianten, • Polyethylen(PE), • Polytetrafluorethylen (PTFE), • in einigen Fällen Metall. Die einfachste Art der Herstellung von O-Ringen ist das Spritzgussverfahren. Bei geringen Mengen oder teuren Materialien ist das sogenannte Formpressen hingegen besser geeignet. Die Materialwahl hängt vom Anwendungsbereich und den spezifischen Anforderungen ab, sodass sie beispielsweise hitzebeständig, unempfindlich gegenüber Fetten und Säuren oder vakuumdicht sind.

Wie O-Ringe wirken und wie sie sich einsetzen lassen

Ein O-Ring eignet sich als radiale sowie axiale und als kombinierte Dichtung.Üblicherweise handelt es sich bei O-Ringen um eine statische Dichtung, die sich für sehr hohe Drücke eignet. Müssen sie lediglich geringen Drücken und Belastungen standhalten, ist eine Verwendung als dynamische Dichtung möglich. Da O-Ringe in verschiedenen Durchmessern und Stärken erhältlich sind, stellen sie sehr flexible und weit verbreitete Dichtungen dar. Sie sind sowohl in der Industrie als auch im Haushalt bekannt. O-Ringe kommen im Maschinenbau und in Fahrzeugen zum Einsatz, sind aber ebensofeste Bestandteile von Kaffeeautomaten und Wasserleitungen.

Anbieter filtern nach Filterkriterien

Anbieter filtern nach Orten