Panikbeschläge

Panikbeschläge ermöglichen das einfache Öffnen von Türen im Gefahrenfall. In größeren Gebäuden, wo sich in der Regel viele Menschen aufhalten, müssen gekennzeichnete Fluchtwege vorhanden sein. An den Türen der Fluchtwege werden Panikbeschläge angebracht. Panikbeschläge für Fluchtwege. Die Türen der Fluchtwege in größeren Gebäuden oder öffentlichen Einrichtungen versieht man üblicherweise mit Panikbeschlägen. Das sind Türverschlüsse, die das Öffnen der Tür mit einem einfachen Handgriff ermöglichen. In der Regel reicht dann ein simpler Stoß gegen den Türverschluss, um die Tür in Fluchtrichtung nach außen zu öffnen. Bei der üblichen Bauweise von Paniktürverschlüssen verläuft eine waagerechte Stange etwa auf mittlerer Höhe der Tür über das Türblatt. Diese Stange muss nur in Richtung der Tür gedrückt werden, um die Tür zu öffnen. Schwenkt die Tür zusätzlich in Fluchtrichtung auf, verhindert dieser Mechanismus Panik im Notfall. Denn das Öffnen der Tür stellt so kein bedeutendes Hindernis mit Zeitverzögerung bei der Flucht dar. Genormte Panikbeschläge. Ordnungsgemäß angebrachte Panikbeschläge an Türen, die in Fluchtrichtung aufschwenken, entsprechen der Norm EN 1125. Es ist nicht zwingend, diese Norm bei der Planung und dem Bau von Fluchtwegen einzuhalten. Allerdings erarbeiteten die Experten die Norm auf größtmögliche Sicherheit und Abwendung von Gefahren hin. Lieferanten von Panikbeschlägen sind auf den folgenden Seiten zu finden. Die Liste lässt sich auf den gewünschten Lieferantentyp beschränken und nach „Beste Ergebnisse“, Alphabet oder Postleitzahl ordnen. Eine Umkreissuche können Sie durch Eingabe von Ort oder Postleitzahl sowie der gewünschten Entfernung starten. Die Kürzel verraten auf den ersten Blick, ob es sich um Hersteller (HS), Großhändler (GH), Händler (HL) oder Dienstleister (DL) handelt. Ein Klick auf eines der Kürzel auf der linken Seite grenzt die Anzeige auf die jeweilige Kategorie ein.

Anbieter filtern nach Filterkriterien

Anbieter filtern nach Orten