Skip to main content

Mein Traineeship bei „Wer liefert was“ – Bis zur Unendlichkeit und noch viel viel weiter

franzi_boardMittlerweile muss es schon 14 Monate her sein, aber ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen. Nach einiger Zeit in der Werbebranche auf Agenturseite reichte mir die Offline-Welt nicht mehr aus. Mailings, Postwurfsendungen etc., immer möglichst stark personalisiert, immer ähnliche Darstellungsweisen, immer Farbe auf Papier. Briefmarke bzw. Infopostwelle rauf und hoffen, dass es bei den Bestandskunden oder potentiellen Neukunden im Briefkasten landet. Danach Feedback vom Kunden – hat die Aktion etwas gebracht? Vermutlich schon. Umsätze sind gestiegen und ein paar Kunden kamen tatsächlich auch mit der Werbung in der Hand ins Geschäft. Das war der Alltag. Aber das konnte doch nicht alles sein, da musste es noch mehr geben.

Meine neue Welt

Schon lange kursierten Gerüchte, dass es da eine neue Welt gibt – ONLINE. Eine Welt, in der man Zielgruppen präzise ansprechen kann. Eine Welt, in der man anhand präziser Zahlen sieht, ob eine Aktion erfolgreich war. In der man sogar konkret alle Interaktionen tracken kann. Das machte mich neugierig. Ich wollte diese Welt unbedingt kennenlernen! (mehr …)

TNW – The Next Web Conference Europe

Vom 23. bis zum 24.4. traf sich auf der „TNW Conference Europe 2015“ in Amsterdam die Startup und Internet Community aus Europa und anderen Teilen der Welt. Björn Minkmar (Head of Product Management) und Jens Hinrichs (Head of Web Development) waren für „Wer liefert was“ in der Stadt der Grachten unterwegs und brachten diesen Erfahrungsbericht mit. 

Spannende Talks

Gleich zu Anfang gab es einen spannenden Talk von einem der richtungsweisendsten CTOs dieser Zeit: Werner Vogels von Amazon. Werner Vogels hat das Business Model von Amazon massiv erweitert. Amazon ist mit ihrem Web Service so groß, wie die vier nächst größeren Wettbewerber zusammen. Große Startups wie airbnb setzen komplett auf AWS. Ein interessanter Fakt ist, dass Amazon bei ihren neuen Produkten zuerst mit dem Schreiben einer Pressemitteilung starten, dann werden die FAQs geschrieben, danach das Manual und dann wird erst das Produkt designt und entwickelt.

2015-04-23 10.22.10

Ein weiterer guter Beitrag kam von Jonathan Leblanc von Paypal. Lebanc berichtete über das Passwort-Verhalten von Durchschnittsnutzern. So verwenden 91 % aller Nutzer ein Passwort, welches sich in der Top 1000 Passwort-Liste befindet. Aus diesem Grund ist es für Paypal wichtig, weitere Sicherheitsbarrieren einzubauen, wie zum Beispiel die Analyse des „normalen“ Kaufverhalten des Users oder dass sie mindestens drei Sekunden nach dem Login warten, bis sie eine Response geben. Er selber hat als Amerikaner anscheinend kein Problem damit, dass seine Kreditkartendaten geklaut wurden, ihm ist es schon duzende Male passiert. (mehr …)

Visual Thinking User Group – vizthink Meetup #11

Gestern fand das #11 Meetup der „Visuell-Denkenden“ bei wlw statt. Thema der sog. Selbsthilfegruppe war dieses mal Notizbücher. Als Gast war der Gründer von paperscreen.me dabei, der eigenständig vor einigen Jahren eine faire und nachhaltige Notizbuchproduktion in Deutschland aufgebaut hat. Carsten erzählte viel Wissenswertes über die Produktion von Notizbüchern, welche Ansprüche es an eine gute Bindung oder an Papier gibt, wofür ein Kapitalband benutzt wird und warum es sich lohnt, seine in Deutschland produzierten Notizbücher zu kaufen. (mehr …)

„Wer liefert was“ in 90 Sekunden

Allgemeine Suchmaschinen durchforsten das gesamte Internet nach Informationen und strukturieren diese in riesigen Auflistungen. Die Datenbasis von „Wer liefert was“ hingegen ist auf das geschäftliche Umfeld abgestimmt. Sie beinhaltet nur qualifizierte Informationen aus selektierten Datenquellen und liefert eine optimal strukturierte und vollständige Übersicht an Anbietern mit aktuellen Kontaktdaten.

So muss der Suchende Informationen und Ansprechpartner nicht noch extra aus den Websites herausfiltern – das spart wertvolle Zeit. Unter etwa 530.000 Anbietern ist garantiert auch der Richtige für Sie dabei – und das vollkommen kostenfrei – Marktüberblick inklusive.

In unserem neuen Animationsfilm stellen wir die Vorteile und Funktionsweise unserer professionellen Anbietersuche vor.

„Wer liefert was“ ist einziger offizieller Google-Premium-KMU-Partner im B2B-Bereich

google_certified

Seit März 2013 ist „Wer liefert was“ bereits Google-Premium-KMU-Partner. Vor kurzem kam zur Komplettierung noch der Google-Partner-Status dazu. Diese Auszeichnung macht uns besonders stolz. „Wer liefert was“ erfüllt damit die hohen Anforderungen von Google an einen Premium-KMU-Partner in puncto Qualifikation, Kundenservice sowie fachlichem Know-how.

Google hat verschiedene Programme entwickelt, um Unternehmen und Agenturen darin zu unterstützen, die Google-Produkte professionell und umfassend zu nutzen. Das Google-Partner-Programm und das Google-Premium-KMU-Partner-Programm sind nur zwei davon.

Was bedeutet es, Google Partner zu sein?

Google-Partner sind von Google zertifizierte Online-Marketing-Unternehmen – meist Agenturen. Hierzu gehören insgesamt über 5.000 Unternehmen deutschlandweit.  (mehr …)