Suchen nach:

Meteolabor AG

Hofstrasse 92, CH-8620 Wetzikon
Über Meteolabor AG

Meteo-Messgeräte: Wetterstationen, Radiosondierung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftströmung, Wind, Luftdruck, Kundenspezifische Projekte, Helligkeit, EMC / EMP-Produkte, Blitzschutz


Zertifikate
SN EN ISO 9001:2008
Zertifikate
meteolabor_ag_liefergebiet_weltweit
Weltweit
Liefergebiet
Gründungsjahr
1965
Gründungsjahr
Mitarbeiteranzahl
20 – 49
Mitarbeiteranzahl

Angebotsübersicht und Ansprechpartner

Kategorien
Bauelemente für Elektrotechnik und Elektronik
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Blitzschutzanlagen
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Blitzschutzbauteile
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Blitzschutzmaterial
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Engineering für EMV
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Installationsarbeiten von Blitzschutzanlagen
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Meteorologische Instrumente
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung
Planung von Überspannungsschutzanlagen
Herr Dr. Rolf Maag Geschäftsführung

Produkte des Anbieters

Alle Produkte

Standort & Kontakt

Meteolabor AG
Hofstrasse 92
CH-8620 Wetzikon
Niederlassungen
Auslandsvertretungen

Über uns

Über Meteolabor AG

Seit über 40 Jahren befasst sich der Geschäftsbereich METEO von Meteolabor AG mit der Entwicklung und Herstellung von meteorologischen Messgeräten für erhöhte Anforderungen. Die Genauigkeit und Zuverlässigkeit unserer Sensoren hat sich in zahlreichen Projekten und bei Kunden wie nationalen Wetterdiensten, Universitäten, und privaten Forschungseinrichtungen bewährt. Dank der von uns erreichten Genauigkeit werden einige unserer Produkte weltweit als Referenzinstrumente eingesetzt.

Vor mehr als 30 Jahren stieg Meteolabor AG mit dem Geschäftsbereich EMC (ElectroMagnetic Compatibility, deutsch EMV ElektroMagnetische Verträglichkeit) in das Gebiet Überspannungsschutz ein mit Schwerpunkt EMP-Schutz (ElektroMagnetischer Puls). Seither ist Meteolabor weltweit anerkannt für zuverlässigen Schutz von elektronischen Systemen gegen Blitz, NEMP / HEMP (Nuclear ElectroMagnetic Puls / High altitude ElectroMagnetic Pulse) und andere elektromagnetische Hochleistungs-Einwirkungen wie HPEM (High Power ElectroMagnetics). Wenn es auf Zuverlässigkeit in harscher elektromagnetischer Umgebung ankommt, dann ist Meteolabor AG die richtige Adresse, sei es für qualitativ hoch stehende Schutzkomponenten, oder für Beratung und Engineering bis hin zur Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Schutzprodukte .
•1965: Gründung der Firma Meteolabor in Zürich durch die beiden Ingenieure Paul Ruppert und Walter Büchler, Fertigung von Radiosonden und industrieller Elektronik
•1968: Einstieg in den Bereich EMC, zunächst mit Entstörfiltern, dann zunehmend Spezialisierung auf EMV-Lösungen mit Überspannungsschutz
•1969: Radiosondierungs-System BASORA 400
•1974: Umzug in neues Gebäude in Wetzikon
•1974-1980: Entwicklung ANETZ (Automatisches Messnetz der Wetterstationen in der Schweiz)
•1978: Einführung NEMP-Schutz Technologie
•1982-1997: Radiosondierungs-System P-763 für die Schweizer Armee
•1984: Gebäudeerweiterung in Wetzikon
•1988-1995: Radiosondierungs-System P-760 / BASORA 400C
•1995: Zertifiziertes Qualitäts Management System gemäss ISO 9001
•1996: Teilnahme am „Columbus“ Weltraumprojekt der ESA
•1997: Taupunktspiegel für Radiosonden "SnowWhite"
•1997: USM550 kombiniert Überspannungsschutz und Fehlerstromschutz
•2000: Gründung der Meteolabor Deutschland GmbH
•2002: Digitale GPS-Radiosonde SRS-C34
•2009: Der Meteolabor-Feuchtesensor wird in der "Columbus" Weltraumstation installiert

Leitende Mitarbeiter

Weitere Informationen anfragen

meteolabor_ag_logo
Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie mit Meteolabor AG Kontakt auf.
email_kontakt Kontakt