Suchen nach:

Schrenk GmbH

Raiffeisenstrasse 30, AT-3902 Vitis
Über Schrenk GmbH

Hersteller für Holztreppen und Türen, Lohnfertigung (Furnierverarbeitung, Lackieren, Ölen, CNC Fräsen), Fassadenfertigung

schrenk_gmbh_video_unternehmen_präsentation video

Zertifikate
Österreichisches Umweltzeichen
Zertifikate
schrenk_gmbh_liefergebiet_europaweit
Europaweit
Liefergebiet
Gründungsjahr
1977
Gründungsjahr
Mitarbeiteranzahl
50 – 99
Mitarbeiteranzahl

Angebotsübersicht und Ansprechpartner

Kategorien
Bogentreppen
Herr Jürgen Altschach Marketingleitung
Bolzentreppen, freitragende
Herr Franz Lauter
Brandschutztüren
Herr Andreas Gruber Verkaufsleitung
Designtüren
Herr Andreas Gruber Verkaufsleitung
Fertigtüren
Herr Jürgen Altschach Marketingleitung
Lackierung von Holz und Holzwerkstoffen
Herr Manfred Zach
Massivholztüren
Herr Andreas Gruber Verkaufsleitung

Produkte des Anbieters

Alle Produkte

Standort & Kontakt

Schrenk GmbH
Herr Jürgen Altschach
Raiffeisenstrasse 30
AT-3902 Vitis
Niederlassungen

Über uns

Über Schrenk GmbH

Wie alles begann

Das Unternehmen schrenk wurde von Franz Schrenk, seine Ehefrau Elisabeth Schrenk stand ihm dabei zur Seite, als Einzelunternehmen im Spätherbst des Jahres 1977 in Eulenbach (Ortschaft nähe Vitis) gegründet. Bereits im darauffolgenden Jahr folgte der Umzug an den heutigen Firmensitz nach Vitis. Anfangs fertigte er Möbel in guter Waldviertler-Handwerkstradition.

Franz Schrenk war schon immer der Zeit etwas voraus und treibende Kraft für neue Produkte und Innovationen. So war es für ihn keine schwierige Entscheidung, im Jahr 1987 mit der Produktion von Holztreppen zu beginnen. 20 MitarbeiterInnen waren zu diesem Zeitpunkt bereits bei Schrenk beschäftigt. 1991 wurde eine zweite Halle ihrer Bestimmung übergeben, Vier Jahre später entstand Halle Nr. 3.

Eine hochmoderne CNC-Anlage wurde angeschafft, 1995 war die Zahl der Belegschaft auf stolze 40 gestiegen. Zeit, die Tischlerei Franz Schrenk, wie sich das Unternehmen noch bescheiden nannte, in die Schrenk GmbH umzuwandeln. Die Gesellschaftsform änderte nichts am Inhalt, hier wurde weiterhin hochwertige Qualität erzeugt. Im Jahr 1996 wurde um eine Lackieranlage samt Halle erweitert. Die inzwischen 50 MitarbeiterInnen waren großteils mit dem Treppenbau beschäftigt, 2003 wurde eine weitere 5-Achs-CNC-Maschine angeschafft.

Holztreppen und Türen

Aber Franz Schrenk gab sich damit nicht zufrieden „die Treppe hinauf zu fallen“. Man entwickelte hausintern die Ccomo-Designertüren und erwarb im Jahr 2005 zusätzlich eine Türenfabrik in Waidhofen/Thaya. Durch diesen Kauf wurde das Angebot an Innentüren deutlich erweitert. Im Wissen, dass motivierte MitarbeiterInnen die wertvollste Ressource eines florierenden Unternehmens sind, investiert Schrenk seit 2005 verstärkt in ein Aus- und Weiterbildungsprogramm für seine Belegschaft. Mit Ende 2006 stieg die Beschäftigungszahl auf über 60.

Im Mai 2007 wurde am neuen Standort in Waidhofen/Thaya die „Treppen & Türenwelt“ feierlich eröffnet. Hier kann man sich auf ca. 500 m² Ausstellungsfläche von der hochwertigen Qualität der schrenk-Produkte überzeugen.

Nächste Generation

2009 entschied sich der Unternehmensgründer Franz Schrenk seinem Sohn Stefan Schrenk das Ruder zu überlassen. Mit der Übergabe der Geschäftsführung an Stefan Schrenk am 1. Jänner 2010 geht das Familienunternehmen Schrenk nun erfolgreich in die nächste Generation.

Die Zusammenlegung der beiden Produktionsstätten (Treppen und Türen) erfolgte 2010 am Standort in Vitis. Im Jahr 2011 konnte das Unternehmen die Auszeichnung „Clusterland Award“ für das Motel-Kooperationsprojekt „Fair Sleep“ entgegen nehmen. Im darauffolgenden Jahr wurde der Lizenzantrag für das Österreichische Umweltzeichen für Produkte gestellt. Die Verleihung erfolgte im Frühjahr 2013.

Leitende Mitarbeiter

Weitere Informationen anfragen

schrenk_gmbh_logo
Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie mit Schrenk GmbH Kontakt auf.
email_kontakt Kontakt