Das Familienunternehmen Brose – Daten und Fakten

Das im Jahre 1908 von Max Brose zunächst als Handel für Automobilzubehör gegründete Unternehmen Brose gehört zu den großen Automobilzulieferern, die ihre Kunden aus der Automobilindustrie mit kompletten, also montagefertigen mechatronischen Modulen und Systemlösungen beliefern. Nach eigener Aussage ist in jedem dritten Fahrzeug, das weltweit produziert wird, mindestens ein Produkt von Brose verbaut.

Heute zählt das Familienunternehmen zu den weltweit 50 größten Automobilzulieferern und ist mit Vertriebsniederlassungen, Entwicklungs- und Produktionsstätten in 23 Ländern in Europa, Amerika, Asien und Afrika vertreten. Mit weltweit 25.000 Mitarbeitern wurde im Jahre 2016 ein Umsatz von 6,1 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Der Erfolg des Unternehmens basiert maßgeblich auf der Kernkompetenz im Bereich der Türsysteme.

Die Fensterkurbel am Auto: Grundstein einer nachhaltigen Erfolgsgeschichte

Der kontinuierliche Aufstieg der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG begann in den 1950er Jahren mit dem versenkbaren Fenster mit Kurbelantrieb, das bereits in den 1930er Jahren für Furore gesorgt hatte. Bedingt durch die Kriegsjahre, in denen sich das Familienunternehmen mit eher automobilfernen Produktionen durch zahlreiche Höhen und Tiefen manövrierte, legte die Serienfertigung dieser Komponente den Grundstein für den weiteren Werdegang zu einem Schlüssellieferanten der Automobilindustrie.

Nächste Meilensteine mit elektrischem Pioniergeist

In den 60er Jahren setzte Brose mit dem elektrischen Fensterheber einen weiteren Meilenstein und beschäftigte sich außerdem mit der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemlösungen zur Sitzverstelltechnik, die sich in den nachfolgenden Jahren zum zweiten wichtigen Standbein der Brose Unternehmensgruppe mauserte.

Brose – ein Familienunternehmen expandiert

Die Expansion der Bereiche Schließsysteme, Elektromotoren und Antriebe erfolgte nach der Jahrtausendwende vor allem durch strategische Zukäufe und Joint Ventures. Mit der Erweiterung des Produktportfolios sicherte sich die Brose-Gruppe zusätzliche Kompetenzen im Bereich der Sensorik und automatisierten Steuerung zusammenhängender Funktionseinheiten.

Zulieferer von Modulen und Systemlösungen für die Zukunft

Heute ist das Unternehmen als Zulieferer von Modulen und Systemlösungen in folgenden Sparten vertreten:

•        Sitzsysteme

•        Türsysteme

•        Schließsysteme

•        Elektromotoren und Antriebe

Das Automobil der Zukunft wird in immer stärkerem Maße von smarten Konzepten geprägt: Dazu gehören beispielsweise das berührungslose Öffnen von Heckklappen und Seitentüren, die automatische Erkennung von Zugangsberechtigungen und per Fernbedienung versenkbare Sitze als Einstiegshilfe für Fahrer und Insassen. Auf der Messe IAA 2017 stellte Brose erste Prototypen solcher ganzheitlichen Funktionsmodule vor, in denen Komfort- und Sicherheitsfunktionen zu einer logischen Einheit zusammenwachsen.

Komplettanbieter von Türsystemen auf dem neuesten Stand der Technik

Im Geschäftsfeld der Türsysteme liefert das Familienunternehmen Brose montagefertige Module, die passend zum Karosseriedesign des Herstellers sämtliche technischen Funktionen enthalten, die später unter der Innenverkleidung der Türen verschwinden.

Dazu gehören

  • der automatische Fensterheber,
  • Türsteuergeräte und Lautsprecher ebenso wie
  • Scheiben, Dichtungen und Rahmen.

Gewichtseinsparungen nehmen im Automobilbau eine Schlüsselrolle ein, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Brose trägt mit innovativen Werkstoffen dazu bei, dass die gelieferten Module neben funktionalem Fortschritt auch ökologische Aspekte berücksichtigen. Das Unternehmen gilt als einer der Wegbereiter, was den Einsatz neuer, leichter Materialien zur Herstellung von Automobilkomponenten betrifft.

Technischer Pionier der Ausstattung von Vorder- und Rücksitzen

Im Geschäftsfeld verstellbarer Vorder- und Rücksitze gilt Brose ebenfalls als technologisch wegweisend. Im Jahre 1979 war das Unternehmen der einzige europäische Anbieter von elektrisch verstellbaren Sitzstrukturen. Heute nutzen zahlreiche bekannte Automobilhersteller und Lieferanten von Autositzen die mechatronischen Grundgerüste von Brose, die für das mühelose Verstellen der Autositze und für individuell steuerbaren Sitzkomfort sorgen. Dabei führt Brose auch in diesem Segment seine Kompetenz für Leichtbauweise und fortschrittliche Antriebstechnologie der elektrisch steuerbaren Funktionen ins Feld.

Innovationskraft durch intensive Forschung und Entwicklung

Die Zulieferer tragen heute einen immer höheren Anteil am Gesamtfortschritt der automobilen Zukunft. Die Brose Unternehmensgruppe engagiert sich mit hohem Forschungs- und Entwicklungsaufwand speziell in ihrer Sparte Elektromotoren und Antriebe für weitere Verbesserungen im Bereich Energieeffizienz: durch leichtere Bauweisen und zuverlässige Steuerungssysteme. Neben Antrieben für Fensterheber, Schiebedächer und Gurtstraffer umfasst das Produktportfolio in dieser Sparte auch Lenkungsmotoren, Antriebe für elektronische Bremssysteme sowie Motoren für Klimagebläse und Pumpen.

Brose: eine echte Branchengröße mit Zukunft

Als typischer Hidden Champion gehört das Unternehmen Brose nicht unbedingt zu den bekanntesten Marken, zählt aber dennoch zu den weltweit anerkannten Branchengrößen der Automobilzulieferindustrie.

  • Als Pionier für Türsysteme und verstellbare Autositze gehört Brose heute zu den führenden Lieferanten mechatronischer Komponenten für den Fahrzeuginnenraum.
  • Durch strategische Unternehmenszukäufe und Joint Ventures verfügt das Coburger Traditionsunternehmen über alle Voraussetzungen, maßgeblich an der weiteren Entwicklung smarter Automobilkonzepte beteiligt zu sein.