Internationale Messe mit globaler Wirkung

2014 erstreckte sich die electronica über ein Areal von 12 Hallen mit einer Bruttoausstellungsfläche von mehr als 135.000 Quadratmetern. Auf der Messe präsentierten 2.725 Aussteller aus 52 Ländern ihre Innovationen, Produkte und Dienstleistungen. Mit dieser Größe und ihrem global aufgestellten Ausstellungsangebot ist die Messe international beliebt bei Entscheidern aus Technologie-Unternehmen, bei Projektmanagern und anderen Führungskräften aus Industrie und Behörden. Zusätzlich zur electronica am Stammsitz München hat die Münchner Messegesellschaft ähnliche Tochtermessen an anderen internationalen Standorten etabliert – zum Beispiel in Hongkong, Shanghai, oder Neu-Delhi. Dies unterstreicht die internationale Bedeutung der electronica als Marktplatz, Know-how-Plattform und Schaufenster rund um Technologien, Trends, Produkte und Lösungen der Elektronikindustrie. 

Die Besucherstruktur erfüllt die Erwartungen der Aussteller seit Jahrzehnten

Als internationales Event bietet die electronica Ausstellern neben der Pflege bestehender Kontakte auch Gelegenheit zur Neukundenakquise. Die 73.000 Fachbesucher der electronica 2014 kamen aus 87 Ländern. Dabei lag der Anteil an Führungskräften und Unternehmensvertretern aus Einkauf, Vertrieb und Forschung bei 89 Prozent. Vor allem Entwickler von Elektronikprodukten und zugehöriger Software bilden einen deutlichen Schwerpunkt bei den Besuchern. Deren hohe Zufriedenheit zeigt sich bei Umfragen besonders deutlich: So erwarten 94 Prozent der Befragten von ihrem Besuch der electronica, dass sich ein mittlerer bis sehr großer Nutzen für ihre berufliche Tätigkeit ergibt. 97 Prozent der Besucher wollen bereits die nächste electronica wieder besuchen. Fast 100 Prozent der Besucher bestätigten die Vollständigkeit des ausgestellten Angebots hinsichtlich der Wertschöpfungskette. Besucher der electronica schätzen außerdem die große Internationalität sowie den Charakter der electronica als weltweite Leitmesse. Dementsprechend sahen die Aussteller 2014 ihre Teilnahmeziele an der electronica zu 95 Prozent erfüllt, wenn es um Fragen der Pflege bestehender Geschäftsbeziehungen ging. Die Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen bestätigten 80 Prozent der befragten Aussteller. 

Innovationen mit klarer Struktur präsentiert

Die electronica setzt mit den beiden Sonderausstellungen „electronica embedded“ und „electronica automotive“ zusätzliche Schwerpunkte für die Automobil- und Fahrzeugelektronik sowie für alle Bereiche der Embedded Hard- und Software. Analog zu diesen Bereichen findet der Besucher auf der electronica mit dem „embedded Forum“, dem „automotive Forum“ sowie der „electronica automotive conference“ zusätzliche Gelegenheiten, bei denen die Aussteller persönlich mit Besuchern zusammentreffen. 

Plattform für Wissenstransfer und neue Geschäftskontakte

Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm bietet die electronica ihren Besuchern und Ausstellern zahlreiche Möglichkeiten für branchenspezifischen Wissenstransfer durch Fachinformationen und persönlichen Austausch. Dem Besucher steht in diesem Zusammenhang eine große Zahl an Vorträgen, Konferenzen und Plattformen für Diskussionen zur Auswahl. Zu den wichtigsten Veranstaltungen gehörten 2014 der „Wireless Congress“ für Entwickler, der „PCB&Components Market Place“ mit Vorträgen und Diskussionen rund um Leiterplatten, andere Schaltungsträger und EMS sowie das „electronica Forum“ mit Vorträgen und Diskussionen zu diversen aktuellen Branchenthemen. Der „CEO Round Table“ ist für Podiumsdiskussionen mit internationalen Führungskräften der Branche reserviert. 

Die electronica präsentiert sich als umsatzfördernde Leitmesse

Als internationale Leitmesse der Elektronikindustrie ist die electronica weltweit eine der bedeutendsten Fachmessen der Branche. Hier zeigen die Aussteller die neuesten Komponenten, Systeme, Dienstleistungen und Anwendungen der Branche entlang der Wertschöpfungskette. Aussteller können vergleichsweise hohe Umsatzerfolge erwarten, denn auf der Messe ist geballte Entscheidungskompetenz anzutreffen. Die breit gestreute Herkunft der Fachbesucher aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen erfüllt regelmäßig die geschäftlichen Erwartungen der Aussteller.