Markenwelten als emotionale Erlebnisse

Immer häufiger präsentieren sich Unternehmen auch auf Messen mit einer Markenwelt. In dieser in sich abgeschlossenen Welt erzählen die gestalterischen und interaktiven Elemente eine emotionale Geschichte, die etwa zu folgenden Assoziationen führt:

Zufriedenheit

Freude

Überraschung

Stolz

 

Abhängig vom Produktnutzen kann auch der Einsatz negativer Emotionen wie Besorgnis, Angst, Einsamkeit oder Unzufriedenheit eine positive Wirkung zeigen, wenn diese Gefühle auf die Wünsche und Motive der Zielgruppe eingehen.

Bei einem Produkt beispielsweise, das Produktionsanlagen sicherer macht, kann eine Story mit der Besorgnis über mögliche unangenehme Zwischenfälle beginnen, endet dann aber durch den Einsatz des Produktes mit einer positiven Emotion. Der Besucher erlebt diese Entwicklung am Stand, zum Beispiel durch den Einsatz mehrerer Monitore oder Stand-Elemente, die die verschiedenen Schritte des Prozesses bis hin zur Sicherung der Produktion abbilden. 
 

Ein gelungenes Beispiel einer Markenwelt

Was motiviert den Kunden, sich für ein Produkt oder eine Marke zu entscheiden? Der Auftritt des Haushalts- und Küchengeräte-Herstellers Electrolux auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin 2010 war ein gelungenes Beispiel einer erfolgreich umgesetzten Markenwelt. Mit fokussiertem und klarem Design kombiniert mit Emotionalität unterstrich das Unternehmen die Premium-Positionierung des Elektrokonzerns AEG. Besucher gelangten durch ein weitläufiges Entrée in den geschlossenen Markenraum, der durch mediale Wand- und Deckenbespielung ein einzigartiges Erlebnis kreierte. Warme Hölzer in Verbund mit weichen Materialien visualisierten eine inspirierende Welt, die die Innovationskraft der Marke dynamisch zum Ausdruck brachte. Es sind insbesondere emotionale Erlebnisse wie das Gefühl von Luxus, das Staunen und die interaktive Information zu den Produkten die die Faszination einer beeindruckenden Markenwelt ausmacht. Diese Gefühle verwandeln den Besucher des Showrooms vom Besucher zum kaufenden Kunden. 
 

Verleihen Sie Ihrer Marke eine Identität

Um eine Markenwelt zu erschaffen, benötigt die Marke eine Identität. Die hat sie vielleicht schon, weil Ihre Werbeagentur und die Marketing-Abteilung gute Arbeit geleistet haben. Die Identität gilt als grundlegender Baustein jeder erfolgreichen Markenwelt – nicht nur auf Messen. Denn rund um die Markenidentität entsteht eine Geschichte, die dem Kunden das Produkt auf emotionalem Weg präsentiert. Zur Entwicklung dieser Identität benötigt die Marke eine Philosophie, die vom Produkt oder Sortiment, dem Design der Produkte und dem Markennamen gestützt wird. Ziel ist es, sich von den Produkten des Wettbewerbs eindeutig abzuheben und die Zielgruppe optimal anzusprechen. Dieser Schritt nimmt zwar Zeit in Anspruch, ist jedoch unverzichtbar für eine solide Basis einer gelungenen Markenwelt. Bei diesem Part kann Ihre Werbeagentur ein guter Partner mit „frischem Blick von außen“ sein, mit dem Sie gemeinsam das definierte Ziel erreichen. 
 

Storyboard zur Standgestaltung: Erzählen Sie Geschichten

Nachdem Sie nun die Philosophie und die Identität Ihrer Marke kennen, ist es an der Zeit, für die Zielgruppe eine emotionale Geschichte zu entwickeln. Was erwartet die Zielgruppe vom Produkt und welche Emotionen soll die Produktgeschichte wecken? Dies gilt auch für die optische Präsentation des Produktes:

Schaffen Sie durch den Einsatz von Videos oder Bildserien rund um das Produkt eine optische Geschichte.

Kombinieren Sie diese durch passende musikalische Untermalung.

Gezielt eingesetzte Beleuchtung setzt Kontraste und erzeugt damit Spannung.

Interaktive Elemente wie Touchscreens motivieren den Besucher, diese neue Welt zu erleben und kennenzulernen.

 

Die Markenwelt gibt Ihnen die Chance, über eine „Vorgeschichte“ zu informieren und Spannung aufzubauen, indem Sie die Lösung am Ende des Erlebnisses präsentieren.

Menschen lieben Geschichten. Erzählen Sie eine, die den Besucher dort abholt, wo er steht – mit seinen Bedürfnissen, Ängsten oder Wünschen. Und erst dann präsentieren Sie Ihr Produkt. 
 

Wecken Sie die Fantasie der Besucher

Ein wichtiger Part ist die Markenvision. In welche Richtung sollen sich die präsentierten Produkte und das Unternehmen weiterentwickeln? Kommunizieren Sie mit den Messebesuchern Ihres Standes nicht nur im Rahmen der Gegenwart, sondern blicken Sie gemeinsam mit Ihrer Zielgruppe in die Zukunft. Besprechen Sie, mit welchen Anforderungen an Ihr Produkt Sie in den nächsten Jahren rechnen und welche möglichen Lösungen im Unternehmen bereits entwickelt wurden. Aufbereitet werden diese Informationen durch aussagekräftiges und unkompliziert dargestelltes Anschauungsmaterial. Im Idealfall präsentieren Sie die Informationen über die Integration interaktiver Elemente, die dem Besucher die Zukunft vor Augen halten.

Niemanden interessiert, was gestern war. Bilden Sie am Stand die Zukunft des Besuchers ab, in der er als Kunde oder Geschäftspartner mit Ihrem Unternehmen seine eigenen Ziele verfolgt und erreicht. 
 

Abgucken und weiterentwickeln – setzen Sie auf bewährte Elemente

Ihre Markenwelt soll den Messebesucher emotional überzeugen und das Erlebnis soll ihm nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Die folgenden Elemente haben sich auf Messen bewährt:

innovative Medien, die den Besucher aktiv einbeziehen (zum Beispiel Virtual Reality)

ein Entspannungsraum (die Besucher sollen sich bei Ihnen wohlfühlen)

kurzweilige Präsentation und unterhaltsame, unaufdringliche Gespräche (der Besucher soll die Zeit vergessen und möglichst lange mit Ihnen in Kontakt stehen)

Abwechslung zwischen Information und Unterhaltung (ein Messe-Auftritt, der nur auf Informationen setzt, kann die Aufmerksamkeit der Besucher nicht lange halten)

 

Eine Markenwelt ist keine Werbeveranstaltung. Der Besucher als Mensch mit all seinen Bedürfnissen, Stärken und Schwächen steht im Mittelpunkt. Zwingen Sie niemandem ihre Elevator Pitches auf – ein positives Erlebnis am Stand ist wichtiger als zehn platzierte Marketing-Botschaften. 
 

Auffallen! Machen Sie Ihren Messestand zum Blickfang

Ganz gleich, wie ausgeklügelt Ihre Markenwelt sein soll: Das Design des Messestandes muss auffallen und Neugier wecken. Dabei grenzt sich der eigene Präsentationsraum eindeutig von den Nachbarständen ab. Dies erfolgt durch einen auffälligen Eingangsbereich, mehrere Etagen, ein außergewöhnliches Design oder einen entsprechenden Aufgang in Form einer kurzen Treppe in den Präsentationsbereich. An dieser Stelle ist es hilfreich, die kreative Kompetenz eines erfahrenen Messebauers in Anspruch zu nehmen.

Ihr Messestand muss unbedingt auffallen. Abgucken ist erlaubt: Holen Sie sich Ideen und Inspiration für aktuelle Präsentationstrends und übernehmen Sie passende Elemente. Wenn Sie selbst regelmäßiger Fachbesucher sind, sind Sie hier im Vorteil: Sie kennen die aktuellen Ideen und Trends der Messebauer. 

 

 

Schulen Sie Ihr Standpersonal als Botschafter der Marke

Der größte Teil der zeitintensiven Vorbereitungen für die nächste Messe ist erledigt. Nun ist der Zeitpunkt für die Schulung der Standbetreuer zu folgenden Themen gekommen:

allgemeine Kommunikation vom Empfang bis zur Verabschiedung

fachlich korrekte Kommunikation für die Produktberater

bei Bedarf zusätzliche Produktschulungen

Bewirtung der Besucher

 

Einheitliche Kleidung ist obligatorisch. Am besten passt sie zu den gestalterischen Elementen Ihrer Markenwelt. 
 

Ein Muss auf Messen: Warum Ihr Messestand Markenwelten inszenieren sollte

Ein Messestand soll verkaufen und für Ihre Produkte und Leistungen werben. Das geht nur, wenn Sie die Besucher emotional abholen. Was für Electrolux gilt, ist auch beim Stand eines Anlagenherstellers Programm: Sie haben es mit Menschen zu tun, und die wollen nicht nur überzeugt, sondern auch begeistert werden. Eine Markenwelt auf Messen soll Besuchern ein einzigartiges Erlebnis schenken, das den Charakter Ihres Unternehmens transportiert. Machen Sie sich die Arbeit und erschaffen Sie mehr als einen praktischen Messestand, der sich schnell auf- und wieder abbauen lässt. Denn nur emotional aufgeschlossene Besucher hören Ihnen wirklich zu: Dann bleibt Ihr Unternehmen in Erinnerung und Sie platzieren Ihre Botschaften fast von selbst.