Container

Materialfluss & Intralogistik

Im Transportwesen bieten Container ungeahnte Möglichkeiten

Wussten Sie, dass das größte Containerschiff der Welt, die MSC Zoe, 19.244 Standardcontainer transportieren kann? Wobei dieser Rekord nicht mehr lange bestehen wird, denn in Korea entstehen gerade Schiffe, die 20.600 Container fassen sollen. Experten gehen davon aus, dass mit den heutigen technischen Möglichkeiten Schiffe in Zukunft mit bis zu 24.000 Container umsetzbar sind. Doch nicht nur auf Schiffen bieten Container optimale Bedingungen für das Transportwesen, auch im Nahbereich sind sie für die Logistik interessant. 

Die Containerrevolution verändert das Transportwesen

Container sind eine vergleichsweise junge Erfindung in der Logistik. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zur Standardisierung der Containergrößen. Der Container selbst hat seine Ursprünge im 19. Jahrhundert. Die genormten Größen der Behältnisse revolutionierten den Stückguttransport. Die Transportkosten sanken massiv, und die internationalen Warenströme wurden beschleunigt. Die einfache Handhabung bei der Be- und Entladung, die Stapelbarkeit sowie die einfache Umladbarkeit auf verschiedene Transportmittel macht den Standardcontainer zum beliebtesten Transportbehälter im Stückgutbereich. 

Die Vorteile des Containertransports

Mehr als 90 % der Nicht-Schüttgutfracht wird heute per Container versendet. Die Ladung ist im Container sicher vor Witterungseinflüssen geschützt. Gleichzeitig bleibt sie Dieben verborgen. Die versiegelten Türen lassen Manipulationen leicht sichtbar werden. Allein dadurch ist die Diebstahlsquote drastisch gesunken. Dank moderner Technik können einzelne Container genau überwacht werden. Per GPS lassen sich Standort und Bewegungen genau nachvollziehen. Sicherungssysteme, die Temperatur und Luftdruck erfassen, zeigen das unautorisierte Öffnen sofort an. Dank der Container ist der Transport von Gütern auf der Schiene über Ländergrenzen hinweg unkompliziert geworden. Zwar nutzen die meisten Länder Schienen mit Normalspur, doch auch die Breit- und Schmalspur sind vertreten. Hier mussten die Waren früher aufwendig umgeladen werden. Heute setzen die Arbeiter einfach die Container auf den Wagen um. 

Container sind vielseitig einsetzbar

Bei Containern in der Transportlogistik denken die meisten sofort an den genormten ISO-Container, der komplett geschlossen und an einer der schmalen Seiten mit zwei Pendeltüren ausgestattet ist. Er ist das international am häufigsten genutzte Modell. Doch der Markt für Container bietet zahlreiche Lösungen, selbst Schüttgut kann heutzutage per Container transportiert werden. Neben dem ISO- oder Standardcontainer sind folgende Varianten verbreitet:

  • Hardtopcontainer

    zeichnen sich durch ein abnehmbares Stahldach aus. Damit ist es möglich, den Container von oben zu beladen. Besonders für schweres Transportgut wie große Maschinen sind diese Modelle geeignet.

  • Opentop-Container

    haben statt eines festen Dachs eine Plane als Abdeckung. In ihnen lassen sich auch Güter transportieren, die höher als der Container sind. Insbesondere auf dem Lkw oder auf der Schiene vergrößert das die Einsatzmöglichkeiten der Container.

  • Plate-Container

    bestehen ausschließlich aus einer starken Bodenplatte. Sie ermöglichen den Transport von Stückgut mit Überbreite auf Lkw und Waggons für den normalen Containertransport.

  • Isoliercontainer

    eigenen sich besonders für den Transport temperaturempfindlicher Waren. Sie verhindern starke Temperaturschwankungen und damit das Verziehen von Holz oder den Rostansatz bei Metallen.

  • Kühlcontainer

    sind mit einem eigenen Kühlaggregat ausgestattet. Die gleichbleibende Temperatur und der gesteuerte Frischluftkanal ermöglichen den Transport verderblicher und sehr empfindlicher Waren.

  • Tankcontainer

    halten durch ihren runde Behälterform auch höchstem Druck stand. Sie sind geeignet für den Transport von Flüssigkeiten und Gasen.

  • Bulkcontainer

    sind für den Transport von Schüttgut gedacht. Spezielle Öffnungen im Dach erlauben das einfache Beladen.  

Binnencontainer für den innereuropäischen Warenverkehr

Speziell für den Transport auf Binnenschiffen und auf Lkw innerhalb Europas konzipiert, bieten diese Modelle angepassten Stauraum für die Beladung mit Europaletten. Die Container sind breiter geschnitten und auf die benötigte Stellfläche der Paletten zugeschnitten. Für die Nutzung im internen Transportwesen sind sie besonders gut geeignet. Die Breite ist so bemessen, dass die europäischen Richtlinien im Straßenverkehr erfüllt sind. Außerdem bietet der Markt spezielle Container aus leichtem Aluminium, die für den Flugverkehr zugelassen sind. 

Container verbessern die Auslastung

Container sind nicht nur Spitze für den nationalen oder internationalen Versand von Stückgut. Auch im internen Transportwesen eines Unternehmens tragen sie zur Effizienz bei. Im Gegensatz zum Transport mit herkömmlichen Lkw bieten Container und Lkw mit entsprechendem Aufbau viele Vorteile. Am Bestimmungsort angekommen, kann der gesamte Container vom Lkw genommen werden. Der mit einem neuen Container bestückte Lkw geht bereits auf die nächste Fahrt, während die Mitarbeiter den angelieferten Container entladen. Die Auslastung der Fahrzeugflotte wird verbessert, für die gleichen Transportmengen werden weniger Fahrzeuge benötigt. Außerdem können die Container genutzt werden, um die Lagerkapazitäten kurzfristig zu erhöhen. Durch den guten Witterungsschutz können die Behälter samt Ware außerhalb von Gebäuden gelagert werden. 

Fazit
Im Transportwesen sind Container unverzichtbar. Die praktischen Metallbehälter eignen sich sowohl für den externen wie den internen Gebrauch. Sie verbessern die Effizienz und erhöhen die Flexibilität im Transportwesen des Unternehmens. Hier finden Sie Anbieter für gebrauchte sowie flexible Container für Ihr Unternehmen.

 Zurück zur Übersicht