Verpackungen haben zentralen Einfluss auf die Markenwahrnehmung und Kaufentscheidung

Jede Verpackung ist auch automatisch eine Botschaft – ob diese gewollt ist oder nicht. Sie vermittelt unwillkürlich einen Eindruck ihres Inhalts, aber auch vom Anbieter dahinter. Damit tragen Verpackungen zur Markenwahrnehmung bei. Und weil diese Einfluss auf das Kundenverhalten hat, spielt sie auch eine Rolle bei Kaufentscheidungen.

Abgesehen vom eigentlichen Zweck (Schutz des Inhalts auf dem Transportweg) sind weitere wichtige Elemente einer Verpackung zu beachten:
 

  • Material (z. B. umweltverträglich)
  • Optik
  • Haptik
  • Mechanik (Auspacken)

Mittels dieser Elemente lässt sich eine bestimmte Wirkung bei der Zielgruppe erreichen. Die Verpackung kann einen positiven Effekt auf Markenwahrnehmung und Kaufentscheidung haben: sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich. Deshalb ist es sinnvoll, Verpackungstrends zu beobachten und für die eigenen Produkte in geeigneter Weise umzusetzen.

wlw – Einfach. Besser. Entscheiden.
Wir liefern Ihnen kostenfrei passende Anbieter.
 

Das sind die 5 wichtigsten Verpackungstrends 2021

Eine Verpackung muss die Zielgruppe ansprechen. Deren Bedürfnisse ändern sich jedoch mit der Zeit. Nicht immer liegt das an praktischen Erfordernissen. Auch stilistische Aspekte können zu neuen Anforderungen bei der Gestaltung führen. Vergleichbar mit der Mode gibt es auch hier Looks, die jedes Jahr wechseln. Mögen diese nicht zwangsläufig für jeden Geschäftspartner von Bedeutung sein, so aber doch für die Endverbraucher.

Das sind die fünf wichtigsten Verpackungstrends 2021:

  1. „Neuer“ Vintage-Look: Ein Schwerpunkt des Verpackungsdesigns ist Nostalgie. Dabei wird sich der Vintage-Stil nicht nur auf Etiketten bemerkbar machen, sondern die vollständige Verpackung beeinflussen. Das heißt, dass beispielsweise Behälter wie Flaschen oder Dosen im Retro-Design gehalten sind aber auch das Verpackungsmaterial und die grafische Anmutung.
  2. Prominenter Produktname: Wie ein Statement prangt 2021 der Name des Produkts auf vielen Verpackungen. Dabei passt er sich der Optik an. Das heißt, dass seine Typografie sich in das Design wie organisch einfügt – unabhängig von seiner üblichen Gestaltung. Das Logo rückt im Vergleich dazu in den Hintergrund.
  3. Mehr Einfarbigkeit: Im nächsten Jahr werden viele monochrome Verpackungen zu sehen sein. Dabei geht es nicht (nur) um knallige Effekte, auch gedeckte Töne kommen zum Einsatz. Denn die Einfarbigkeit lässt die Produkthülle deutlich größer wirken und erregt so mehr Aufmerksamkeit.
  4. Abstraktes Design: Ein weiterer Verpackungstrend 2021 werden einfache geometrische Formen sein. Sie arbeiten mit geraden Linien, klaren Flächen und farblichen Kontrasten. Mit ihrer ungewöhnlichen Gestaltung heben sie sich auf einen Blick stark vom “normalen” Design ab.
  5. Künstlerische Grafiken: Eine Alternative zu zurückhaltendem Design sind auffällige Motive, die stark künstlerisch orientiert sind. Das schließt abstrakte Formen einerseits durchaus ein, lässt andererseits aber viel Raum für außergewöhnliche, quasi experimentelle Variationen. Die spannende Kombination von Farben und Formen ergänzt entweder Logo und Produktnamen oder spielt selbst die gestalterische Hauptrolle.