Scale-Segment

Business Management

"Unternehmen mit passenden Investoren zusammenbringen"

Vor genau einem Jahr hat die Deutsche Börse den Börsenhandel ausgeweitet und eine Einstiegsplattform speziell für KMU entwickelt. Über das Segment "Scale" soll kleineren Unternehmen die Kapitalaufnahme erleichtert werden. Eric Leupold, Head of Pre-IPO & Capital Markets bei der Deutschen Börse, erklärt den Hintergrund.

Brauchen KMU ein eigenes Börsensegment?
Unternehmen mit Investoren zusammenzubringen gehört zu den Kernaufgaben einer Börse. Da sich die Unternehmen oftmals in verschiedenen Wachstumsphasen befinden, unterscheiden sich auch ihre Bedürfnisse bei
einem Börsengang. Scale bietet Services, die gezielt für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt wurden.

Wen genau wollen Sie mit Scale ansprechen?
Wir richten uns an Unternehmen in Deutschland und Europa, die Kapital für Wachstum benötigen. Gerade vor dem Hintergrund großer Investitionen im Zuge der Umstellung auf Industrie 4.0 und Digitalisierung sehen wir hier steigenden Finanzierungsbedarf. Sektoroder Branchenspezifikationen gibt es keine.

Wie viele Unternehmen sind bereits in Scalegelistet?
Aktuell sind es 48 Aktien und elf Anleihen.

Welche Investoren konnten Sie bislang gewinnen?
Mit Scale sprechen wir eine Vielzahl von Investoren an. Dazu gehören institutionelle wie Vermögensverwalter und Family Offices sowie Privatinvestoren.

Wie bringen Sie die Marktpartner zusammen?
Als Deutsche Börse haben wir Zugang zu einem großen internationalen Investorenkreis. Dadurch können wir die Unternehmen in Scale mit passenden Investoren zusammenbringen. Das machen wir auch persönlich auf von uns
organisierten Veranstaltungen, zum Beispiel dem Deutschen Eigenkapitalforum mit über 1.000 anwesenden Investoren und Analysten. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten dort die Möglichkeit, sich zu präsentieren und
ihr Netzwerk zu erweitern.

Welche Voraussetzungen muss ein Unternehmenfür den Börsengang erfüllen?
Ein Unternehmen muss eine gewisse Reife haben, bevor es an die Börse geht, und mit einem etablierten Geschäftsmodell überzeugen. Für Scale haben wir fünf Kriterien angesetzt, von denen der Emittent drei erfüllen muss: ein Mindestumsatz von zehn Millionen Euro, ein positives Jahresergebnis, ein positives bilanzielles Eigenkapital, eine Mindestmitarbeiterzahl von 20 Personen und mindestens fünf Millionen Euro Eigenkapital. Eine Marktkapitalisierung von mindestens 30 Millionen Euro ist für alle Emittenten verpflichtend.

Wie findet die Eignungsprüfung statt?
Unternehmen, die ein Listing in Scale anstreben, erhalten eine gezielte Betreuung durch einen ausgewiesenen Kapitalmarktexperten. Dieser hat im Wesentlichen die Aufgabe, eine angemessene Due Diligence durchzuführen.
Er bestätigt auch die Eignung des Emittenten gegenüber der Deutschen Börse und berät und unterstützt den Emittenten im Rahmen des Einbeziehungsverfahrens.

Konnten Sie schon Börsengänge im Segment Scale verzeichnen?
Im vergangenen Jahr wurden 13 Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet, vier davon in Scale. Letztlich entscheiden die Firmen, wann sie an die Börse gehen – wir bieten ihnen nun eine weitere Option, sich über den Kapitalmarkt zu finanzieren.

Eric Leupold

Eric Leupold

Eric Leupold ist verantwortlich für Pre-IPO & Capital Markets bei der Deutschen Börse. Hier finden Sie weitereInformationen zu Scale: www.boerse-frankfurt.de/inhalt/segment-scale-aktien

 Zurück zur Übersicht