Mitarbeiter fördern

Jobs

Mit der richtigen Mitarbeiterförderung Motivation und Engagement stärken

Für jedes Unternehmen, ganz unabhängig von der Branche, sind die Mitarbeiter mit ihrem Wissen und ihrem Engagement das wichtigste Kapital. Gerade angesichts der demografischen Entwicklung und des sich abzeichnenden Fachkräftemangels wird es für Firmen zunehmend wichtiger, ihre Mitarbeiter zu fördern und ihnen ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten.

Was bedeutet Mitarbeiterförderung?

Mitarbeiterförderung kann verschiedene Formen haben. Klassiker sind interne und externe Fortbildungen, die den besonders talentierten Mitarbeitern einen Aufstieg innerhalb der Firmenhierarchie ermöglichen. Gute Zukunftsaussichten und immer neue berufliche Herausforderungen, kombiniert mit entsprechend steigendem Gehalt, sind das beste Mittel, um Fachkräfte langfristig an das Unternehmen zu binden.

Wichtig ist dabei eine gezielte Mitarbeiterförderung, die auf die Stärken und Schwächen der einzelnen Arbeitnehmer eingeht und ihre eigenen Wünsche berücksichtigt. Ein sprachlich talentierter Mitarbeiter, der bereits drei Fremdsprachen spricht und auf längere Auslandsaufenthalte zurückblickt, wird gerne ein Angebot annehmen, eine weitere Fremdsprache zu lernen und mit diesem Wissen eine Niederlassung in einem neuen Land aufzubauen.

Ein fachlich erstklassiger Mitarbeiter, dem Vorträge und Präsentationen vor größerem Publikum aufgrund seiner Schüchternheit unangenehm sind, wird einen Kurs für sichereres Auftreten zu schätzen wissen, während er mit dem Angebot, eine Fremdsprache zu lernen, wohl eher wenig anfangen kann.

Woher weiß ich, welche Mitarbeiter ich fördern soll?

Die richtige Mitarbeiterförderung fällt nicht vom Himmel. Hier ist eine langfristige Planung gefragt. So bietet es sich an, zunächst die individuellen Potenziale der Arbeitnehmer auszuloten. Wer ist weltoffen und an Fremdsprachen interessiert? Wer ist ein echter Computer- und Technikfreak und ständig über alle Innovationen auf dem Laufenden? Wer ist die Person im Büro, der alle das Herz ausschütten, wenn sie Probleme haben?

Wurden die entsprechenden Talente identifiziert, können sie gezielt angesprochen werden. Die beste Gelegenheit dazu ist das jährliche Mitarbeitergespräch, bei dem ohnehin die persönlichen Ziele des Arbeitnehmers erörtert werden. Drängt die Zeit, sollten zusätzliche Interims-Gespräche anberaumt werden. Je besser das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist, desto leichter fällt es, ungezwungene persönliche Gespräche zu führen, zum Beispiel bei geselligen Veranstaltungen oder bei Teambuilding-Events.

Mitarbeiterförderung: Methoden für jeden Arbeitgeber

Die günstigste Variante, um gezielt Mitarbeiter zu fördern, sind „Training on the Job“-Maßnahmen. Hierbei werden mögliche Potenziale direkt im betrieblichen Alltag erkannt. Diese Schulungen können vom direkten Vorgesetzten oder von einem externen Coach geleitet werden. Training on the Job kann relativ kurzfristig angesetzt und auf allen Hierarchieebenen durchgeführt werden. Auf hierarchieübergreifende, gemischte Teams sollte dabei in der Regel verzichtet werden, um einzelne Mitarbeiter nicht dem subjektiven Gefühl einer möglichen Überforderung auszusetzen.

Beim Training on the Job wird zwischen drei Optionen unterschieden:

  • Beim Job Enlargement, das vorwiegend bei einfachen Positionen innerhalb des Unternehmens genutzt wird, werden Aufgaben neu verteilt oder ein Mitarbeiter bekommt zusätzliche Aufgaben, die von der Art her etwa dem bisherigen Aufgabenfeld entsprechen.
  • Beim Job Enrichment erhält der Mitarbeiter zusätzliche, oft höherwertige Aufgaben. Diese Möglichkeit wird gern genutzt, um Kollegen auf eine Beförderung vorzubereiten.
  • Die Job Rotation erfolgt meist innerhalb eines Teams. Nach dem Vorbild der Automobilproduktion werden hierbei Aufgaben systematisch durchgewechselt. Hospitationen in benachbarten Abteilungen oder Einsätze an anderen Unternehmensstandorten oder bei Partnerbetrieben werden ebenfalls der Job Rotation zugerechnet. Letzteres wird gern durchgeführt, wenn Unternehmen Mitarbeiter für zukünftige Führungsaufgaben fördern wollen.

Mitarbeiter fördern: Besetzen Sie Jobs strategisch

Um das eigene Unternehmen fit für die Zukunft zu machen und zielgerichtet Mitarbeiter zu fördern, setzen auch international agierende Konzerne auf systematisches Talentmanagement und sollten dabei einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, empfiehlt Unternehmensberaterin Ina Wietheger.

Der Grund: Für Arbeitnehmer ist nicht ausschließlich die Höhe des Gehalts entscheidend dafür, ob sie an der Arbeitsstelle zufrieden sind. Sie wünschen sich vielmehr abwechslungsreiche Tätigkeiten, Freiraum für eigene Ideen, Fortbildungsmöglichkeiten und eine flexible Zeiteinteilung.

Unternehmen sollten überblicken, welche Talente sie in einigen Jahren benötigen, wo sie Mitarbeiter mit diesem Potenzial finden und wie sie die Mitarbeiter für eine langfristige Bindung an das eigene Unternehmen fördern können. Einen internen Talentpool, in dem Mitarbeiter unternehmensweit erfasst sind und individuelle Förderangebote erhalten, sieht Unternehmensberaterin Ina Wietheger als wichtiges Instrument an.

Ohne Mitarbeiterförderung geht es heute nicht

Um Mitarbeiter in Zeiten des Fachkräftemangels langfristig zu binden, ist die richtige Mitarbeiterförderung aus mehreren Gründen für Unternehmen unverzichtbar:

  • Hochmotivierte Mitarbeiter bringen die beste Leistung.
  • Beide Seiten profitieren von durch Fortbildungen erworbenem Fachwissen.
  • Langfristig gebundene Mitarbeiter verfügen über einen wertvollen Erfahrungsschatz, den sie an jüngere Kollegen weitergeben.
  • Beide Seiten haben finanzielle Vorteile: Das Unternehmen durch die von motivierten Mitarbeitern erwirtschafteten Umsätze, der Mitarbeiter durch regelmäßige Gehaltserhöhungen.
 Zurück zur Übersicht