box Top Produkt

Roboter-Schweißanlagen

Die flexible, robotergestützte Schweißanlage verschweißt Laschen an Spannbügelprofile mit unterschiedlichsten Nennweiten

Über dieses Produkt

Bestückung und Entnahme der Bauteile Die Beschickung dieser Schweißanlage wird durch einen KUKA Roboter KR 60 durchgeführt. Die Zuführung der Spannhalbringe geschieht über ein Stollenband, welches manuell durch eine Bedienperson gefüllt wird. Abfragesensoren zeigen den Füllstand des Bandes an. An der Abnahmeposition für den Roboter werden die Bauteile mit einer Positioniereinheit auf Abnahmeposition geschoben. Der Roboter ist mit einem Doppelgreifersystem ausgerüstet, greift jeweils immer zwei Halbringe und setzt diese in die Aufnahmen der Rundtaktmaschine. Die Schweißmaschine ist mit einer Leistung von 150KVA ausgelegt und wassergekühlt. Die beiden Spannlaschen werden hier mit dem Prinzip der Summenschweißung auf dem Spannbügel verschweißt. Dieses sichert die symmetrische Kraft- und Stromeinspeisung in die zu verschweißenden Bauteile. Die Steuerung der Schweißmaschine wird durch die MEGA 1 von SER mit Qualitätsmerkmal durchgeführt. Die Schweißkraft wird durch zwei Schweißzylinder aufgebracht. Die beidseitigen Laschenzuführungen werden mit jeweils zwei Fördertöpfen sowie mit Linearfördereinrichtungen realisiert. Diese Zuführeinheiten sind Füllstands kontrolliert und ausserhalb der CE Schutzumzäunung befüllbar. Zwei pneumatische Handhabungssysteme entnehmen die Lasche und setzen diese in die Schweißaufnahme. Die Schweißanlage ist mit einem elektromechanischem Rundschalttisch ausgerüstet, welcher wechselseitig in die Schweißmaschine ein- bzw. ausfährt. Die Schweißaufnahme ist - durch den Rundtakttisch bedingt - in zweifacher Ausführung ausgeführt (schweißseitig, bestückungsseitig). Diese besteht aus einer Nullunterelektrode,einem isoliertem Mittelanschlag und einem Spannzylindern. Eine Schnellwechseleinrichtung ist vorgesehen. Um die Schweißnahme in die Schweißpositionen eindrehen zu können, ist der RT mit einem Servomotor ausgerüstet. Damit ist es möglich, verschiedenste Anschweißposition der Spannlasche auf dem Spannring anzufahren. Diese Apparatur ist mit einer Schnellspanneinrichtung zum Schweißvorrichtungswechsel versehen. Die CE Schutzumhausung schützt Personen gegen unbeabsichtigtes sowie willkürliches Eingreifen in die Anlage. Diese ist für Servicefälle mit drei Türen ausgerüstet. Maschinenaufbau Schweißmaschine: Leistung ~ 150KVA Kühlwasserrückkühler Schweißsteuerung MEGA 1 von SER mit QS Merkmal 64 Programme mit Einsinkwegmessung Proportionalausgänge Frequenzumrichter 150 KVA Separater Steuerschrank für die Schweißtechnik 2x Schweißzylinder mit Oberelektrodenaufnahmesatz Lasche Laschenzuführung: Ausführung Schwer, Blechdicke 2mm 2x Fördertopf mit Linearzuführung Füllstandsabfrage mit Regulierung der Linearzuführungen 2x Laschenvereinzelung 2x pneumatisches Handlingsystem 2x „X Hub“ Handling 2x „Z Hub“ Handling 2x Greifersystem Bauteilabfragen Aufnahmesystem für z.B. Spannbügel 4x Bügelaufnahme 4x Unterschweißelektrode 4x Bauteilspanneinrichtung 2x Aufnahmedreheinheit servomotorisch positioniert 2x Einfahreinrichtung pneum. in die Schweißmaschine 2x Handkurbelverstellung für NW Veränderung Elektromechanischer Rundschalttisch 180° Roboterstation: KUKA KR 60 Pneumatisches Doppelgreifersystem Einlaufstollenband. L = ca. 2,5m ( ca. 100 Halbringe) Auslauftaktband, L= ca. 2,5m Füllstandssensorik Schutzumzäunung: Al Profil Schutzumhausung 3x Servicetür Der beiden Maschinenschaltschränke sind seitlich an dem Schweißmaschinengestell befestigt. Die Bedieneinheiten sind seitlich in den Schaltschränken integriert und von der Seite gut zugänglich. Der Roboterschaltschrank steht neben der Schweißanlage.

Anbieter

Joachim Zens Widerstandschweißtechnik GmbH & Co KG

box Industriestrasse 2, DE-32689 Kalletal
Gründungsjahr
2004
Mitarbeiterzahl
20 – 49
Liefergebiet
national
Zertifikate
2