Druckluft Filter

Ein weiterer Schritt zur optimalen Druckluftaufbereitung.

Lieferzeit
-
Mindestbestellmenge
-
Bezahlmethoden
-

Über dieses Produkt

Ein weiterer Schritt zur optimalen Druckluftaufbereitung ist die individuelle Auslegung der Filter. Um den unvermeidlichen Druckverlust so gering wie möglich zu halten, sollte die Filtration so angepasst wie möglich an den jeweiligen Anwendungsfall sein. Die einfachste Art kann ein Zyklonabscheider für Schwallwasser direkt nach dem Kompressor sein. Idealerweise wird er mit einem Bekomat ergänzt, der das anfallende Kondensat in den Öl-Wasser-Trenner leitet. Der nächste Schritt für einen höheren Wirkungsgrad kann ein Vorfilter sein, der schon einen Abscheidegrad von 99,99 % erreicht. Besonders sinnvoll sind diese Baureihen vor Drucklufttrocknern, wenn die Ansaugluft sehr staubhaltig oder der Ölanteil in der Druckluft hoch ist. Den optimalen Wirkungsgrad von 99,99999 % auf Partikel und einen Restölgehalt von 0,01mg/m³ erreicht man mit einem Microfilter. Wenn dieser noch mit einem Aktivkohlefilter kombiniert wird, fällt der Restölgehalt sogar auf 0,005 mg/m³. Auch bei der Filterauslegung bedarf es der professionellen Beratung, denn die Dimensionierung muss genau auf die Leistung der Druckluftstation abgestimmt werden. Hierbei kann zwischen 30m³/h und 23.000 m³/h aus sinnvollen Filtergrößen schrittweise gewählt werden. Als Zubehör lassen sich die jeweiligen Differenzdrücke durch Manometer anzeigen und wahlweise mit einem potentialfreien Kontakt auf eine Leitwarte legen.

Oltrogge GmbH & Co. KG

Handelsunternehmen für technische Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen für Werkzeuge, Werkzeugmaschinen, Drucklufttechnik, Oberflächentechnik und Schweißtechnik.

Connect

Mit wlw connect finden wir passende Anbieter für Ihre Produktsuche.

Jetzt Suchauftrag erstellen