Hämmer

Hämmer

Hämmer – Basiswerkzeuge in Handwerk und Industrie

Hämmer kommen in allen handwerklichen Berufen und in der Industrie zum Einsatz. Auch in der stark automatisierten Produktion kann ein Hammer hilfreich sein, selbst wenn es nur darum geht, ein verklemmtes Maschinenteil zu lösen. Handwerker, die stets mit dem Hammer arbeiten, sind auf stabile Werkzeuge mit einer angenehmen Griffformung für die kraftsparende Arbeit angewiesen.

Hämmer für Zimmermann, Maurer oder Schuhmacher

Die Auswahl des richtigen Hammers trägt entscheidend zum Gelingen des Arbeitsergebnisses bei, denn Hämmer, die für bestimmte Anwendungen gefertigt sind, verfügen über die dazu notwendige Beschaffenheit. Eines der weitverbreiteten Hammer-Modelle ist der klassische Zimmermannshammer oder Latthammer. Er verfügt über eine breite Nagelbahn auf der einen Seite und eine Klaue zum Herausziehen der Nägel auf der anderen. Daher dient er in zweifacher Hinsicht als praktisches Werkzeug. Eine ebenso große Verbreitung genießt der Schlosserhammer. Er gehört zu den einfachsten Modellen und steht in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen zur Verfügung. Der Polstererhammer ist im Gegensatz dazu ein leichtes Werkzeug, das auf die Befestigung dekorativer und kleiner Polsternägel abgestimmt ist. Wichtig bei der Anschaffung eines Hammers für den professionellen Einsatz und daher häufigen Gebrauch ist die sichere Befestigung des Hammerkopfes, um mögliche Unfallgefahren zu vermeiden. Auch der Hammerstiel sollte bei der Werkzeugauswahl berücksichtigt werden. Er gewährleistet ein möglichst kraftsparendes und schonendes Arbeiten. Während der Hammerkopf meist aus Eisen besteht, dienen Holz- und Gummihämmer im Kfz- und im Baugewerbe dazu, empfindliche Werkstücke zu bearbeiten.