Suchen nach:

HORO Dr. Hofmann GmbH

Rudolf-Diesel-Strasse 2-8, DE-73760 Ostfildern
Über HORO Dr. Hofmann GmbH

Wärmeschränke, Wärmekammer, Trockenschränke, Trockenkammern, Konditionierkammer, Befeuchtungskammer, EX- Geräte. Bau und weltweiter Vertrieb kundenspezfischer Produkte.


horo_dr._hofmann_gmbh_liefergebiet_weltweit
Weltweit
Liefergebiet
Gründungsjahr
1945
Gründungsjahr
Mitarbeiteranzahl
20 – 49
Mitarbeiteranzahl

Angebotsübersicht und Ansprechpartner

Produkte des Anbieters

Alle Produkte

Standort & Kontakt

HORO Dr. Hofmann GmbH
Rudolf-Diesel-Strasse 2-8
DE-73760 Ostfildern

Über uns

Über HORO Dr. Hofmann GmbH

HORO Wärme- und Trockenkammern
Die HORO Dr. Hofmann GmbH baut seit 1945 Wärmekammern, Befeuchtungskammern, Trocken-und Ultratrockenkammern für Industrieanwendungen. Die Größen unserer Wärmeschränke
und -kammern variieren zwischen Ausführungen von 25 l Inhalt und einem Volumen von mehreren m³, die zumeist noch am Stück transportiert werden können. Bei den Wärmekammern bieten wir Ausführungen bis 650°C an. HORO steht für robuste Industrieausführungen, häufig mit kundenspezifischer
Geometrie, Einbauten oder Sondersteuerungen.
In Wärmeschränken oder Wärmekammern wird das Produkt auf eine bestimmte Temperatur aufgewärmt. Neben der geometrischen Veränderung für Schrumpfprozesse steht der Spannungsabbau im Material oder die chemische Veränderung des Produkts im Vordergrund. Durch die starke Luftzirkulation im Nutzraum wird sichergestellt, dass im gesamten Raum die gleiche
Temperatur vorliegt und alle Teile gleichmäßig wärmebehandelt werden. Dies wird auch als Tempern bezeichnet.
Bei einer konventionellen Trockenkammer wird Umgebungsluft erwärmt, und diese getrocknete Luft wird für die Trocknung des Produkts verwendet. Der Wärmebedarf und die Trocknungsrate werden wesentlich von der Frischluftmenge und der Trocknungstemperatur bestimmt. Intelligente Abluftsteuerungen oder der Einsatz der Wärmerückgewinnung reduzieren wesentlich den Energiebedarf bei kurzen Amortisationszeiten. Bei der Ultra-Trockenkammer wird die Luft in einem
geschlossenen Kreislauf über den Trockenluftgenerator getrocknet und dann der Trockenkammer zugeführt. Diese Luft nimmt die Produktfeuchte in der Wärmekammer auf. Dadurch wird ein sehr geringes Feuchteniveau bereits bei niedrigen Temperaturen erreicht. Der Energiebedarf ist hier wesentlich geringer als bei einer konventionellen Trockenkammer. Die Produktion wird unabhängig von den jahreszeitlich bedingten Klimaschwankungen. Befeuchtungskammern oder Konditionierkammern stellen sicher, dass das Produkt ausreichend
befeuchtet oder gezielt getrocknet wird. Im ersten Fall handelt es sich meist um äußerst trockene Kunststoffteile direkt nach der Herstellung in der Spritzgießmaschine oder im Extruder. Im zweiten Fall soll ein feuchtes Produkt getrocknet werden, wobei die Randschicht nicht zu schnell austrocknen darf. Hierbei werden die Temperatur und die relative Feuchte separat so geregelt,
dass kein Wassernebel (Übersättigung der Luft) auftritt. Auch hier ist die Luftumwälzung von Bedeutung – sie verteilt die Feuchte und die Wärme in der Kammer gleichmäßig.
Bei der Verarbeitung von Lösemitteln, die von einer Oberflächenbeschichtung oder vorherigen Waschvorgängen etc. herrühren, werden häufig Lacktrockner nach EN 1539 eingesetzt, da diese geringe Lösemittelmengen verarbeiten können. Bei höheren Dampf- und Staubkonzentrationen explosiver Stoffe kommen unterschiedliche EX- Ausführungen zum Einsatz, als Innen- EXAusführungoder zur Aufstellung in Zone 1 und 2.
HORO baut kundenspezifische Anlagen.

Leitende Mitarbeiter

Weitere Informationen anfragen

horo_dr._hofmann_gmbh_logo
Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie mit HORO Dr. Hofmann GmbH Kontakt auf.
email_kontakt Kontakt