Rechen, Harken und Hacken

Rechen, Harken und Hacken

Rechen, Harken und Hacken für den professionellen Einsatz

Gerade im Tätigkeitsbereich von Gärtnereien und bei der kommerziellen Landschaftspflege sind die Ausrüstung und das Werkzeug von entscheidender Bedeutung. Rechen, Harken und Hacken werden dabei nach Kriterien wie Handlichkeit und Komfortfunktionen bewertet. Die Unterscheidung findet dabei je nach Einsatzgebiet statt.

Zugehörige Themen

Rechen, Harken und Hacken im Landschafts- und Gartenbau

Rechen, Harken und Hacken sind typische Handwerkszeuge in der Landwirtschaft und im Garten- und Landschaftsbau. Sie bestehen meist aus Holz oder Metall und sind vereinzelt auch aus Kunststoff zu finden.

Die gleichbedeutenden Begriffe Rechen und Harke beschreiben Gartenwerkzeuge mit Stiel und einem quer dazu angesetzten Holm, der mit mehreren Zinken versehen ist. Rechen und Harken dienen je nach Ausführung zum Zusammenziehen von losen und lockeren Naturmaterialien wie Grasschnitt, Heu oder Laub. Weiterhin setzt man sie zum Furchenziehen auf Feldern oder zum Bearbeiten des Bodens ein. Typische Anwendungsgebiete der Hacke sind das Lockern des Bodens oder das Lösen von größeren Steinen, die sich dann deutlich einfacher herausnehmen lassen.

Für den professionellen Gebrauch liegen für Rechen, Harken und Hacken die Kriterien vor allem bei Stabilität, hochwertiger Verarbeitung und einem guten Kosten-Nutzen-Faktor. Komfortfunktionen wie verlängerbare Stiele oder speziell gehärtete Zinken sowie umweltschonende Lackierung sind dabei ebenfalls nicht zu vernachlässigen und stellen wichtige Kaufargumente dar.