Synergieeffekte in der Praxis: gemeinsam sind wir stark

In der überbetrieblichen Zusammenarbeit werden Synergieeffekte bereits seit Jahren erfolgreich gepflegt. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind Messen, auf denen Unternehmen mit einer großen Präsentationsplattform Gelegenheit erhalten, neue Kontakte zu knüpfen. Weil sich die jeweiligen Organisatoren um die Infrastruktur der Messe kümmern, erhalten die beteiligten Unternehmen einen Werbeeffekt, den sie aus eigener Kraft nicht stemmen könnten. Nach diesem Prinzip arbeiten nicht nur national und international agierende Unternehmen zusammen, sondern zunehmend auch regionale Betriebe.  

Was hindert Unternehmen daran, Synergieeffekte zu nutzen?

Was für die überbetriebliche Zusammenarbeit gilt, hat innerhalb eines Betriebes umso mehr Gültigkeit. Auch hier lassen sich durch die gemeinsame Nutzung vorhandener Ressourcen über mehrere Abteilungen hinweg Kosten einsparen, was unter dem Strich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern bedeutet. Erschwert wird das Teamwork zwischen Abteilungen eventuell durch Hürden, die in der Vergangenheit intern aufgebaut wurden. In der täglichen Arbeit führt das zu unnötigen Konflikten und zu einer Verschwendung von Ressourcen. 

Durch Synergie interne Grenzen überwinden

Will die Unternehmensführung abteilungsübergreifendes Teamwork erreichen, gilt es zunächst, mögliche Gräben zwischen den Abteilungen zu schließen. Ein Weg ist regelmäßige Projektarbeit, in die Vertreter aller Abteilungen eingebunden werden. So werden Verständnis füreinander und Vertrauen aufgebaut. Auch eine Verbesserung der internen Kommunikation kann dazu beitragen, Synergieeffekte besser zu nutzen. Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit können etwa Teambuilding-Maßnahmen sein, bei denen die Teams aus Mitarbeitern verschiedener Abteilungen bestehen. 

 

Um Synergieeffekte zu nutzen, sollten zunächst mögliche Gräben zwischen den Abteilungen geschlossen werden. (Foto: Unsplash.com/rawpixel)

Eine wichtige Schnittstelle für Synergien: das Controlling

Wie eine Studie aus dem Jahr 2013 zeigt, wird Controlling künftig eine wichtige Funktion erfüllen, um Synergieeffekte im Unternehmen zu erkennen und zu nutzen. Der Grund: Die Finanzexperten sehen im Rahmen ihrer Tätigkeit, wo etwa Ressourcen doppelt genutzt werden und wo ein Potenzial für Einsparungen bestehen könnte. Der Controller dürfte sich deshalb vom reinen Finanzexperten zum strategischen Partner der Geschäftsführung und verschiedener Fachabteilungen wandeln. 

Priorität hat ein gutes Schnittstellenmanagement

Eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Teamwork ist eine offene Kommunikation zwischen allen Hierarchieebenen. Dies lässt sich durch ein optimiertes Schnittstellenmanagement zwischen den einzelnen Abteilungen erreichen. Die verantwortlichen Mitarbeiter an dieser Position sollten geübte Teamplayer sein und die Fähigkeit zum ergebnisorientierten Arbeiten mitbringen. Der Unternehmensführung wird Geduld abverlangt: Schnittstellenmanagern benötigen ausreichend Zeit für Einarbeitung und Vorbereitung. Langfristig ergibt sich durch das Schnittstellenmanagement so mancher Synergieeffekt in diversen Bereichen. Beispielsweise lassen sich Prozesszeiten verkürzen, Prozesskosten vermindern und Risiken minimieren.

Fazit

In abteilungsübergreifender Zusammenarbeit kann für Unternehmen ein großes Potenzial liegen. Um Synergieeffekte effektiv nutzen zu können, müssen an den Schnittstellen zwischen den Abteilungen Teamplayer tätig werden, die einen Einblick in alle Arbeitsbereiche und Einfühlungsvermögen für deren Mitarbeiter besitzen.