Das moderne Verständnis des Begriffs Energiewende geht bis auf das Jahr 1970 zurück, als US-Präsident Carter die Erschließung erneuerbarer Energiequellen vorantreibt, um nicht dauerhaft von Öl abhängig zu sein. In den vergangenen Jahrzehnten hat diese Entwicklung sich fortgesetzt und durchzieht das tägliche Leben wie ein roter Faden. Sowohl die Industrie als auch Handwerk und Handel bemühen sich um Maßnahmen, die die Gewinnung von Energie effizienter, günstiger und umweltschonender gestalten. Die Energiewende macht auch vor dem Verbraucher nicht Halt. Solaranlagen zum Beheizen und zur Stromversorgung in Privathaushalten sind ein Beispiel, das die steigende Nachfrage nach Erneuerbaren Energien belegt.

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI) sieht die Elektroindustrie als wichtigen Motivator für die Energiewende. Bei der Entwicklung von Antrieben setzt die Branche auf leistungsfähige Elektromotoren. Diese kommen in Maschinen und Anlagen zum Einsatz und finden in der Automobilindustrie immer häufiger Verwendung. Damit die Energiewende einen positiven Verlauf nimmt, macht die Elektroindustrie sich durch die Entwicklung innovativer, umweltverträglicher und effizienter Lösungen und Produkte für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit stark.

Elektroindustrie demonstriert wirtschaftliches und energieeffizientes Vorgehen anhand von Automation

Der angestrebte Verzicht auf fossile Brennstoffe und die Vermeidung nuklearer Energiequellen stellt viele Industrieunternehmen vor die Frage, wie sie die Wärme- und Energieversorgung möglichst effizient und zugleich wirtschaftlich bewerkstelligen können. Die Elektroindustrie verfügt über die Technologien und das Wissen, um den Fortschritt einzuleiten und die Energiewende in produzierenden Betrieben bis hin zum Verbraucher voranzutreiben. Das Thema Energieeffizienz spielt sowohl in der Industrie als auch in Privathaushalten eine zentrale Rolle. Elektronische Haushaltsgeräte erhalten ein Energielabel, das über den tatsächlichen Verbrauch aufklärt. Maschinen und Anlagen lassen sich durch Erneuerbare Energien antreiben. Maßnahmen, die der Energiewende zuträglich sind, müssen gleichzeitig wirtschaftlich bleiben, damit Unternehmen positive Bilanzen aufweisen. Die Elektroindustrie zeigt anschaulich, wie Automation die Energieeffizienz steigern kann. Ganze Gebäude lassen sich durch sparsame Anlagen steuern, so dass der allgemeine Stromverbrauch sinkt. Ebenso verhält es sich mit Produktionslagen, die mit zukunftsweisenden Technologien und sparsamen Elektroantrieben arbeiten. Die Steuerung erfolgt automatisch, so dass der Energieverbrauch von Produktionsvorgängen sinkt, während die Herstellung fließend und wirtschaftlich von der Hand geht. Automatisierte Anlagen beugen unnötigem Leerlauf vor und verbrauchen nicht mehr Energie als nötig. Unternehmen, die von den Entwicklungen der Elektroindustrie profitieren möchten, können die Energiewende gleichsam durch den Einsatz von nachhaltigen und sparsamen Maßnahmen unterstützen.