Video Marketing

Digitalisierung des Mittelstandes

B2B-Video-Marketing – ein Trend, der viel verändern wird

Video-Marketing wird bereits seit Jahren erfolgreich im B2C-Segment eingesetzt. Jetzt hat auch der B2B-Bereich die Vorteile der Filme entdeckt. So werden immer häufiger Produktpräsentationen in Videoform angeboten. Auf der Messe, der Website oder im Mailing – das bewegte Bild ist allgegenwärtig. Wer diesen interessanten Trend nicht verpassen möchte, sollte sich jetzt informieren: Was steckt hinter dem Begriff Video-Marketing und ist es wirklich für jedes Unternehmen umsetzbar?

Videos – die A-Promis im Marketing-Mix

Filme anschauen macht Spaß und Videos vermitteln auch komplexe Inhalte spielend leicht. Was liegt also näher, als komplizierte technische Produkte in einem kurzen Film zu präsentieren, statt sie mühevoll in langen Texten zu erklären?

Im B2C-Bereich gibt es diese Marketingform schon lange. Weltweit beobachten Abertausende Fans Video-Blogger täglich, wie diese Produkte testen oder Beratung zu bestimmten Themengebieten leisten. Und die Menschen klicken die Videos begeistert an, teilen sie in sozialen Medien und sorgen so für eine kostenlose virale Verbreitung.

Besonders YouTube ist hier Vorreiter. Eine 2015 von Google veröffentlichte Statistik zeigt dies deutlich:

  • Die YouTube-Nutzung war im Vorjahresvergleich um 60 % gestiegen.
  • Jede Minute wurden 400 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen.
  • Der Dienst verzeichnete einen Nutzerzuwachs von 40 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • Mehr als die Hälfte der Inhalte wurden auf mobile Endgeräte gestreamt.

Kein Wunder, dass Video-Marketing zum glänzenden Stern am Content-Marketing-Himmel aufgestiegen ist. Und was so großartig im B2C-Bereich funktioniert, hält seit Kurzem auch Einzug in den B2B-Bereich.

B2B-Video-Marketing ist bereits weit verbreitet

Die Firmen haben es ausprobiert und für gut befunden – nun flimmern seit einigen Jahren bei jeder Gelegenheit kleine Produkt-Filme über die Monitore. Und sie sind erfolgreich: Eine Studie von 2015 bescheinigt, dass bereits 96 % der Unternehmen in den USA und UK B2B-Video-Marketing einsetzen. 73 % verzeichnen dadurch auch Erfolge. Es ist ein mitreißender Trend, der das Bild auf Messen, in Mailings und bei Kundenpräsentationen nachhaltig verändert hat.

Der technische Fortschritt leitete den Boom ein

Vor allem die hohen Kosten einer Video-Produktion waren es, die Unternehmen bislang davon abhielten, in großem Stil einzusteigen. Doch seit digitale Fotokameras die Möglichkeit bieten, hochwertige Videos aufzunehmen, hat sich der finanzielle Einsatz für eine Videoproduktion deutlich reduziert. Selbst die meisten Handykameras liefern bereits Aufnahmen in HD-Qualität und so kann wirklich jeder Mitarbeiter heutzutage ein annehmbares Video drehen, das für die Postproduktion geeignet ist.

B2B-Video-Marketing – viel ausbaufähiges Potenzial

Durch diesen einfachen technischen Einstieg wird heute B2B-Video-Marketing auch für Mittelstand und Kleinunternehmer möglich. Nun zeigen sich andere Hürden, die es noch zu überwinden gilt:

  • Obwohl die Drehkosten nicht mehr so bedeutend wie früher sind, fällt dennoch ein finanzieller Aufwand für eine professionelle Nachproduktion an.
  • Oft fehlt es am kreativen Potenzial, um die Videos inhaltlich zu füllen.
  • Das Know-how um den dramaturgischen Aufbau eines Videos muss ebenfalls erst erworben werden.
  • Zu guter Letzt bedeutet ein Video-Dreh einen erheblichen Zeitaufwand, denn für eine gelungene Filmminute benötigt man 20- bis 30-mal so viel Rohmaterial, was auch die Drehzeit potenziert.

Die Möglichkeiten des Video-Marketings sind enorm

Doch der Aufwand lohnt sich. Wenn das Marketing-Video erst einmal erstellt ist, eröffnet sich dem Unternehmen eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Auf der Website sorgt es für hohe Klickzahlen und auch im Social-Media-Marketing lässt es sich hervorragend einsetzen.

Ein Play-Button ist in der Regel viel schneller gedrückt als ein Anhang geöffnet und darum haben sich Firmenvideos auch im Mailing-Sektor bereits durchgesetzt. Direkt in die E-Mail eingebunden, treffen sie auf hohe Akzeptanz. 

Tipps für gelungenes B2B-Video-Marketing

  • Damit Ihr B2B-Video gut ankommt, sollten Sie versuchen, auf Storytelling zu setzen. Selbst trockene Inhalte können durch eine "Story dahinter" spannend vermittelt werden. So halten Sie Ihre Zuschauer bei der Stange.
  • Produzieren Sie genug Rohmaterial und denken Sie auch daran, gleiche Inhalte aus verschiedenen Einstellungswinkeln aufzunehmen. Damit ermöglichen Sie eine interessante Schnittführung.
  • Erstellen Sie vor dem Dreh ein kurzes Drehbuch, das die wichtigsten Etappen beinhaltet. So vermeiden Sie, wichtige Inhalte für den Film beim Dreh zu vergessen.
  • Setzen Sie auf eine professionelle Postproduktion. Im Internet existieren zahlreiche Angebote, die hochwertigen Videoschnitt zu günstigen Preisen anbieten. Mit einem gut gemachten Video vermitteln Sie Qualität und Hochwertigkeit.

Fazit

B2B-Video-Marketing zählt zu den attraktivsten Marketingstrategien im modernen Content-Marketing-Bereich. Durch die technischen Fortschritte der letzten Jahre ist ein Video-Dreh auch mit Fotoapparaten und Smartphones in ausreichender Qualität möglich. Wer dann noch in eine gute Postproduktion investiert, bekommt ein Ergebnis, das seinen Marketing-Mix signifikant bereichern wird.

  •  B2B-Video-Marketing gehört zu den erfolgreichsten Trends im B2B-Bereich.
  • Durch fortschreitende Technik bei Digitalkameras und Smartphones können Kosten und Aufwand für Dreharbeiten deutlich reduziert werden.
  • Damit Ihre Videos interessant sind und gern betrachtet oder in Sozialen Medien geteilt werden, können Sie Storytelling einsetzen.
  • Mit einer professionellen Postproduktion erhalten Sie ansprechende Ergebnisse, die einen professionellen Firmenauftritt ermöglichen.


 Zurück zur Übersicht