Messevortrag

Messen

Weiterbildung auf Messen: Machen Sie mehr aus Ihrem Messebesuch

Weiterbildung auf Messen? Ist das angesichts eines doch meist straffen Programms zeitlich überhaupt möglich? Zu empfehlen ist es in jedem Fall. Vorträge und Seminare auf Messen bieten interessante Möglichkeiten, Ihren Horizont zu erweitern, sich einen Überblick über Trends und Neuigkeiten zu verschaffen und bei komplexen Themen neue Einblicke zu erhalten. Wie Sie Ihre Zeit effizient planen, damit die Weiterbildung nicht zu kurz kommt und wie Sie den optimalen Vortrag für Ihre Ziele finden, erfahren Sie hier.

Mehr erfahren, mehr Wissen: So finden Sie die besten Vorträge

Gut geplant ist bekanntlich halb gewonnen. Das gilt auch für Ihren Messeauftritt. Welche Stände sollten Sie besuchen, welche Kontakte knüpfen, welche Netzwerke auffrischen? Das kostet bereits viel Zeit. Doch Sie sollten unbedingt auch den Besuch von Vorträgen und Seminaren einplanen. Denn Messen sind nicht zuletzt auch Trend-Barometer. Neues aus der Branche, innovative Entwicklungen, Fallbeispiele, die Ihnen im Job-Alltag helfen können – all das erfahren Sie nur dann, wenn Sie das Potenzial einer Messe tatsächlich voll ausschöpfen. Dabei gilt es, strategisch vorzugehen: Zeit einplanen, die richtigen Vorträge finden und sich idealerweise selbst als Experte profilieren, sind die Schritte zum Erfolg.

Schritt 1: Informationen im Vorfeld sammeln

Schon lange vor dem Start der Messe veröffentlichen Fachverbände, Unternehmen und Branchenkenner Ihr Vortragsprogramm. Sie finden dieses auf den Webseiten der Messe, aber auch direkt bei Kunden, Lieferanten und Partnern. Auch Gruppen von Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn sind interessante Informationsquellen, um den passenden Vortrag zu finden. Gehen Sie jedoch sorgfältig bei der Auswahl vor. Schließlich ist die Zeit knapp und Sie benötigen noch jede Menge davon, um Kontakte zu pflegen und Ihr Unternehmen zu repräsentieren. Ein zu breit gestreutes Themengebiet ist oftmals wenig informativ. Fokussieren Sie sich besser auf Themen, die in die Tiefe gehen, bestimmte Aspekte beleuchten oder neue Lösungen präsentieren. Hochkarätige Branchen-Experten und Koryphäen auf ihren jeweiligen Gebieten ziehen zahlreiche Zuhörer an. Hier lohnt sich eine rechtzeitige Anmeldung.

Schritt 2: Hören Sie, wer da spricht

Vorträge von Unternehmen können im schlimmsten Fall in eine Verkaufsveranstaltung übergehen. Hier gibt es auch Ausnahmen, etwa wenn gerade dieses Unternehmen eine innovative Lösung auf den Markt gebracht hat, die Ihnen in Ihrer täglichen Arbeit weiterhelfen könnte. Vorträge von Unternehmen können zudem einen Einblick in die Strategie und Philosophie potenzieller Geschäftspartner geben. Fachverbände bieten oftmals übergreifende Themen an, die bestimmte Aspekte eines Themas beleuchten.

Schritt 3: Die richtige Vortragsart finden

Auf Messen finden Sie die unterschiedlichsten Vortragsarten. Welche für Ihre Weiterbildung infrage kommt, hängt davon ab, welche Informationen Sie suchen. Möchten Sie über den Tellerrand blicken und sich erste Informationen zu einem für Sie noch neuen Gebiet suchen oder sich über aktuelle Trends informieren? Dann halten Sie im Vortragsprogramm Ausschau nach einer Keynote. Häufig wird diese von Unternehmen angeboten, oft werden dazu hochkarätige Experten eingeladen, die in der Branche bekannt sind. Das kann in Werbung ausarten – siehe Punkt 2 –, aber auch Gesprächsstoff liefern. Suchen Sie eine Lösung für ein bestimmtes Problem oder möchten bei einem Thema in die Tiefe gehen, sind Fachvorträge und Podiumsdiskussionen die richtige Anlaufstelle. Oftmals werden diese von Verbänden und Branchen-Organisationen veranstaltet. Ihr Vorteil: Objektive, nicht von Unternehmensinteressen geleitete Informationen und ein fruchtbarer Erfahrungsaustausch. Extra-Bonus: Fachvorträge werden in der Regel mit einer Fragerunde abgeschlossen. Werden Punkte angesprochen, in denen Sie sich selbst bereits auskennen, können Sie sich im besten Falle selber als Experte profilieren.

Schritt 4: Konsequentes Zeitmanagement

Der auf den ersten Blick so interessante Vortrag entpuppt sich weniger als Weiterbildung für Sie, sondern vielmehr als Werbung für ein Unternehmen – das noch nicht einmal für Sie interessante Leistungen und Lösungen anbietet? Das kann auch bei der besten Vorbereitung passieren. Haben Sie sich für den falschen Vortrag entschieden oder dauert dieser länger, als sie eingeplant haben, ist es durchaus erlaubt, ihn vorzeitig zu verlassen. Machen Sie nicht viel Aufheben und entfernen Sie sich so leise wie möglich. Sind Sie nicht sicher, ob der Vortrag wirklich Ihrer Weiterbildung auf der Messe dient, setzen Sie sich am besten direkt an den Rand der Sitzreihe und in die Nähe der Tür.

Gute Planung ist alles

Vorbereitung ist die halbe Miete. Wählen Sie das Vortragsprogramm sorgfältig aus und planen Sie nicht zu viel Zeit dafür ein – schließlich stehen auch Networking und Kundenpflege auf dem Messeprogramm. Gut geplant können Seminare und Vorträge auf Messen interessante neue Aspekte enthüllen und Ihnen Impulse für innovative Lösungen geben.

  • Zeit einplanen: nicht zu viel und nicht zu wenig. Ein bis zwei Stunden pro Messetag sind eine gute Richtlinie.
  • Redner sorgfältig auswählen. Experten und Branchenverbände sind in der Regel gute Anlaufstellen.
  • Mehrwert nutzen: Podiumsdiskussionen und Fachvorträge bieten oftmals Raum, sich selbst zu profilieren und Kontakte zu knüpfen.
 Zurück zur Übersicht