Selbst im Vergleich zum günstigsten Preis aller verwertbaren Angebote konnte der Einkauf den Preis über Verhandlungen im Durchschnitt immerhin noch um rund 6 Prozent senken. Damit leistet der Einkauf einen gewichtigen Beitrag zu Einsparungen im Betrieb. Das zeigt die kürzlich veröffentlichte Untersuchung „BME-Benchmark Top-Kennzahlen im Einkauf – Durchschnittswerte 2019”.

Generell ist es um den Einkauf laut der Analyse gut bestellt: Weitere wesentliche Kennzahlen wie Einkaufskosten oder das Einkaufsvolumen sind trotz der schwächelnden Konjunktur stabil geblieben.

Das Thema Weiterbildung gehört hingegen zu den offenen Baustellen: „Hier liegt der Einkauf weit hinter anderen Abteilungen wie Marketing oder Vertrieb zurück. Dort wird im Vergleich ein Vielfaches für Schulungsmaßnahmen ausgegeben“, erläutert Andreas Hermann, Bereichsleiter Benchmark Services beim BME.