Was ist das Internet of Things?

Ziel des Internet of Things ist es, die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt zu beseitigen. In der Wirtschaft kann das Internet of Things intelligente Objekte in Unternehmen – beispielsweise Überwachungskameras, Produktionseinrichtungen oder Klimaanlagen – miteinander vernetzen. Geräte und Maschinen werden mit Sensoren ausgestattet und können dadurch über das IP-Netz miteinander kommunizieren. So werden Anwendungen automatisiert und Aufgaben können von außen gesteuert und erledigt werden. Was für Privatkunden schlichtweg praktisch ist, kann im B2B-Bereich eine enorme Kostenersparnis bedeuten – beispielsweise, wenn in einem automatisierten Kleinteilelager nicht händisch einzelne Teile zusammengesucht werden müssen und Betriebe so Personalkosten sparen.

Funktionsweise des Internet of Things

Beim Internet of Things handelt es sich um ein Netzwerk, das aus smarten Objekten besteht, die sich untereinander nach dem Prinzip Machine-to-Machine austauschen. Die einzelnen Bestandteile des Internet of Things verfügen über eine eigene Internetadresse und können von ihrem Nutzer über das Internet gesteuert werden. Es ist zwar der Mensch, der diese Gegenstände steuert, doch die Geräte können aufgrund ihrer Beschaffenheit und ihrer Kommunikationsmöglichkeiten untereinander

  • selbstständig agieren,
  • sich an bestimmte Situationen anpassen und
  • auf unterschiedliche Szenarien reagieren.

Die verschiedenen Geräte, die in das IoT eines Unternehmens integriert werden, lassen sich mit einem relativ geringen Aufwand ausstatten. Die drahtlose Kommunikation der Geräte kann über WLAN, UMTS, LTE oder Bluetooth erfolgen.

Welchen Nutzen hat das Internet der Dinge im Unternehmen?

In der Industrie kann das Internet der Dinge die Nutzbarkeit von Geräten verbessern und Arbeitsabläufe erleichtern. Ein Anwendungsgebiet ist die Warenwirtschaft mit intelligenten Regalen, die melden, wenn Materialien zur Neige gehen. Die Geräte können den Benutzer beispielsweise informieren, wann eine Wartung erforderlich ist oder ein bestimmtes Teil ausgetauscht werden muss.

Prozesse in Produktionseinrichtungen können so besser geplant sowie sicherer und effizienter gestaltet werden. Das Internet of Things verspricht ein nachhaltigeres Qualitätsmanagement. Ganze Wertschöpfungsketten im Unternehmen lassen sich automatisieren und optimieren.

Das Internet of Things bietet viele Vorteile, doch drängen sich auch Fragen auf:

  • Wie sicher und zuverlässig ist das Internet of Things tatsächlich?
  • Wie steht es mit dem Schutz vor Hackerangriffen?

Die Sicherheit bei der Einführung des IoT

Sicherheit ist bei der Einführung des IoT der wichtigste Aspekt, denn es besteht grundsätzlich die Gefahr von Hackerangriffen. Ein Missbrauch der Geräte ist ebenso möglich wie der Diebstahl persönlicher Daten und Sabotage. Bei der Einführung des IoT müssen Sie deshalb auf ein wirksames und zuverlässiges Identitäts- und Zugriffsmanagement achten. Alle Daten, die über das öffentliche Internet übertragen werden, sind zu verschlüsseln. Einzelne Systeme müssen durch Firewalls geschützt werden. Zur Minimierung der Angriffe kommt es auf die effektive Härtung der Systeme an. Zur Behebung erkannter Fehler und Sicherheitsmängel ist das Software- und Patch-Management erforderlich.

Worauf Sie bei der Einführung des IoT achten müssen

Die Einführung des IoT ist kostenintensiv und sollte daher sorgfältig geplant werden. Bereits bei der Implementierung sollten Sie an die spätere Erweiterbarkeit der Systeme denken. Fragen Sie daher die Verantwortlichen der einzelnen Abteilungen, welche Potenziale durch das IoT möglich sind und welche Geräte in das IoT integriert werden sollten.

Es muss außerdem geprüft werden, ob die vorhandenen Geräte kompatibel zum IoT sind. Wenn das nicht der Fall ist, müssen kompatible Geräte sukzessive angeschafft werden. Während und nach der Einführung kommt es auf eine permanente Überwachung und ggf. eine Nachjustierung des Systems an – nur so funktioniert alles reibungslos.

Zusammengefasst: Internet of Things in Unternehmen

Das Internet der Dinge kann Unternehmen entscheidende Wettbewerbsvorteile bringen. Für die Sicherheit ist ein zuverlässiges Identitäts- und Zugriffsmanagement unerlässlich. Deshalb benötigen Unternehmen einen professionellen IT-Support. Schon bei der Einführung ist auf die künftige Erweiterbarkeit zu achten.