„Integrated Energy“, Energieeffizienz, Elektromobilität – die Leitthemen der Messe 

Die Energy besteht aus dem regulären Ausstellungsprogramm und mehreren Zusatzformaten. In diesen Formaten sind die Leitthemen der Messe gebündelt. In Testparcours können die Teilnehmer beispielsweise neue Mobilitätskonzepte live erleben und testen. In eigens entworfenen Themenwelten veranschaulichen Aussteller die komplette Wertschöpfungskette erneuerbarer Energieerzeugung. Ein Gemeinschaftsstand präsentiert das komplette Konzept der dezentralen Energieversorgung.

Einige der interessantesten Zusatzformate sind im Folgenden dargestellt. 

Integrated Energy: die Wertschöpfungskette erneuerbarer Energien 

Ein neues Leitthema der Messe ist „Integrated Energy“. Die „Integrated Energy Plaza“ in Halle 27 ist ein begehbarer Showroom, der sich der modernen Energie-Erzeugung widmet. Hier wird das Thema von vielen Blickwinkeln beleuchtet: Beginnend mit der Erzeugung von Energie über Verteilung, Speicherung bis hin zur Nachfrage auf der Verbraucherseite wird die gesamte Kette der Wertschöpfung modern und interaktiv nachvollziehbar. 

Weg von fossilen Brennstoffen – das EnergyEfficiencyCenter

Im EnergyEfficiencyCenter können sich die Vertreter der Industrie darüber informieren, wo ihre Potenziale bei der Einsparung von Energie und damit Kosten liegen. Ganz gleich, ob Energieberatung, Contracting, die Nutzung industrieller Abwärme und effiziente Lösungen zur Beleuchtung: Mehr als 150 internationale Aussteller zeigen, was Brennstoffzellen und moderne Batterien leisten können, oder wie sich aus Wasserstoff effizient Energie gewinnen lässt. 

MobiliTec Testparcours: Elektromobilität zum Ausprobieren 

Wer noch nie mit einem Elektroauto gefahren ist, kann dies auf der Energy / HANNOVER MESSE nachholen: Das 15.000 Quadratmeter große Freigelände Ride & Drive bietet dafür ausreichend Platz. Unternehmen können hier ihre Fahrzeuge, Komponenten oder auch neue Ladesysteme präsentieren. 

Networking und direkte Abschlüsse 

Die Energy profitiert von der Außenwirkung der HANNOVER MESSE. Die Besucher stammen dabei nicht bloß aus der Energiewirtschaft. Von den angrenzenden Leitmessen wie der Industrial Automation oder der Industrial Supply strömen ebenfalls viele Besucher zur Energy. Dies etabliert die Energy zu einer Plattform für direkte Verkaufsabschlüsse. Laut Befragungen des Veranstalters kommen mehr als 23 Prozent der Teilnehmer mit konkreten Investitionsabsichten zur Messe.

Die internationale Präsenz in den Medien nutzt der Energy: Insgesamt berichten mehr als 2.000 Journalisten aus aller Welt live von der HANNOVER MESSE. Ein derart großes Maß an Aufmerksamkeit lockt auch viele Vertreter aus der Politik an. Gemeinsam mit den Besuchern aus der Industrie sind sie das ideale Publikum, um zu netzwerken und um Innovations- und Investitionsvorhaben voranzutreiben.

Im Rahmenprogramm der HANNOVER MESSE vollzieht sich zudem ein reger Austausch zwischen den Branchen. Zahlreiche Fachvorträge und Experten-Diskussionen ergänzen die Ausstellungen der Leitmessen. Für interessierte Besucher finden geführte Touren durch das Programm der weltgrößten Industriemesse statt. 

Fazit: Branchentreff und Blick über den Tellerrand 

Die Energy ist mehr als eine Leitmesse der Energiewirtschaft, was vor allem am Konzept der HANNOVER MESSE selbst liegt. Mit 1.200 Ausstellern ist die Energy eine der größeren von insgesamt sieben Leitmessen. Die Besucher verteilen sich auf alle Messen und sind offen für neue Eindrücke aus verschiedenen Bereichen, während die zentralen Themen der Energy auch Industrie und Politik interessieren. So liefert die Veranstaltung zahlreiche Impulse für den Meinungsaustausch und ist eine begehrte Plattform für Verkäufe.

Der Branchentrend wird auf der Energy klar ersichtlich: Weg von fossilen Brennstoffen und konventioneller Energieerzeugung, hin zu erneuerbaren Energie-Quellen und fortschrittlichen Technologien. Dies heißt aber nicht, dass die Energy ein großes Forschertreffen wäre. Selbst bei traditionellen Energieversorgern und Rohstoffförderern genießt sie ihren Status als Leitmesse.