BME-Symposium 2018 Recap

Das 53. BME-Symposium Einkauf und Logistik fand von 14. bis 16. November 2018 in Berlin statt. Das Schwerpunkt-Thema war „Transformation jetzt“: In zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionen wurden konkrete Aufgaben und Ziele der Digitalisierung des Einkaufs sowie des Supply Chain Managements benannt. Es ging um Automatisierung, Robotic Process Automtion (RPA), KI, Smart Contracts und Blockchain.

Erfahren Sie mehr zur inhaltlichen Ausrichtung des BME-Symposiums in unserem Interview mit BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Silvius Grobosch
 

BME-Vorstandsvorsitzender Horst Wiedmann eröffnete das BME-Symposium, Foto: Tanja Marotzke/Peter-Paul Weiler/BME e.V.


Programm-Highlights 2018

Strategische Themen im Plenum

Welche Herausforderungen stellen sich auf den Märkten in den nächsten Monaten? Wie kann die digitale Transformation gelingen und wie ist die neue Rollenverteilung zwischen Mensch und Maschine? Um diese Fragen rund um Transformationsstrategien drehte es sich in den Keynotes.

 

Fachvorträge, Diskussionsrunden und interaktive Sessions

In Diskussionsrunden und interaktiven Sessions bot das BME-Symposium Teilnehmern die Chance, aktiv mitzuarbeiten. Rund 100 Referenten aus mittelständischen sowie Großunternehmen präsentierten im Fachprogramm ihre Case Studies.

 

Wissenschaft und Praxis in Poster Sessions

Über Poster Sessions erhielten die Teilnehmer Zugang zu aktuellen PhD- und Master-Abschlussarbeiten mit hoher Relevanz für die Praxis. Sie bekamen einen Einblick in die Kernthesen der Studien und konnten die Gelegenheit nutzen, vor Ort mit den Autoren in Kontakt zu treten.

Zu den Speakern gehörten unter anderem Dr. Richard Lutz (CEO, Deutsche Bahn AG), Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (Bundesminister a.D.) und Bruce Dickinson (Chairman von Cardiff Aviation und Lead Singer von Iron Maiden).
 

Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg

Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg sprach über die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union,
Foto: Marotzke/Weiler/BME e.V.

Themenbezogenes Networking

Bei Business Breakfasts und Speed Networkings fanden die Besucher des 53. BME-Symposiums gezielt diejenigen Fachkollegen, die an ähnlichen Themenstellungen arbeiten wie sie selbst.

„Wer liefert was“ auf dem BME-Symposium

Dem Einkaufsverhalten der Digital Natives entsprechend nimmt die Bedeutung für eine intuitive, schnelle Suche auf B2B-Marktplätzen und eine „hohe Produktdatengüte“ zu. Als führender B2B-Marktplatz durfte „Wer liefert was“ im Messebereich des BME-Symposiums nicht fehlen. Kollegen aus verschiedenen Teams und Abteilungen waren vor Ort, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und um Ihr Feedback zu bitten. Diesmal mit dabei: die Kollegen der wlw-Tochterfirma EUROPAGES

Dabei wurde auch die Chance genutzt, um aktuelle Entwicklungen und rund um „Wer liefert was“ vorzustellen: Aktuell befinden sich über acht Millionen B2B-Produkte auf dem führenden B2B-Marktplatz. Zur Orientierung wurde ein neues System aus über 12.000 Produktkategorien eingeführt. Außerdem bietet „Wer liefert was“ dynamische Filterfunktionalitäten, über welche Einkäufer noch schneller das gewünschte Produkt finden. Dynamisch heißt dabei, dass die Filter und Suchmechanismen in jeder Kategorie jeweils genau auf die Produkte innerhalb der Kategorie abgestimmt sind. So bietet „Wer liefert was“ zum Beispiel in der Kategorie „Scharniere“ andere Filtermöglichkeiten als in der Kategorie „CNC–Maschinen“.

Mit über 570.000 Anbietern und mehr als acht Millionen Produkten trägt „Wer liefert was“ so zu einer höheren Transparenz auf dem B2B-Markt bei. Der Einkäufer wird dadurch in wichtigen Phasen des Beschaffungsprozesses unterstützt und kann eine Verkaufsentscheidung besser vorbereiten.