Zukunftstrends 2018

Digitalisierung des Mittelstandes

Zukunftstrends 2018 für Unternehmen

Welches sind die IT-Trends 2018? Die weltweit bekannte Computermesse CEBIT hat sich einem umfassenden Lifting unterzogen und bietet ab diesem Jahr alles Neue zum Thema Digitalisierung.

Das sind die wichtigsten Trends in der Digitalisierung, die Unternehmen 2018 vor Herausforderungen stellen:

1. Veränderte IT-Plattformen
Unternehmen stellen ihre IT-Plattformen auf eine gemeinsame Nutzung um. So können sie schneller auf Marktveränderungen reagieren, sind produktiver und treffen fundierte Entscheidungen.

2. Kampf um Mitarbeiter
Mitarbeiter mit IT-Know-how werden noch knapper. Techniken wie Crowdsourcing, Inkubatoren und die strategische Talentakquise sind auf dem Vormarsch, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Das Talent-Management wird
darüber entscheiden, wer im nächsten Jahrzehnt zu den Gewinnern zählt.

3. Intelligente Datennutzung
Nicht raten, sondern messen, heißt das Motto. Dazu muss der Umgang mit großen Datenmengen neu überdacht werden. Maschinelles Lernen hilft, auf Basis weniger Daten bessere Entscheidungen zu treffen.

4. Mehr Cyber-Resilienz
Unternehmen werden widerstandsfähiger gegen Cyber-Angriffe, Naturkatastrophen oder
menschliches Versagen.

5. Mit digitalen Geschäftsmodellen wachsen
Unternehmensstrategien binden digitale Erweiterungen ein und verbessern so den Informationsfluss. Das ermöglicht ein ständiges Feedback mit Marketing, Produktion oder Logistik.

6. Künstliche Intelligenz (KI)
KI spielt eine immer größere Rolle für das Internet der Dinge, aber auch in der Mitarbeiterinformation, für Beratungssysteme oder die Bilderkennung.

CEBIT 2018

Foto: Deutsche Messe

CEBIT Reloaded

Bislang strömten CEBIT-Besucher traditionell am letzten Märzwochenende zur Messe. Ab diesem Jahr findet sie im
Sommer statt: Termin 2018: 11. – 15. Juni. Veränderung tat Not, denn die einst weltweit geachtete Computermesse
hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung verloren. Grund war vermutlich die fehlende zeitgemäße Ausrichtung. Das schlug sich in den Benutzerzahlen nieder:Sie sanken in den vergangenen zehn Jahren von 480.000 auf 200.000. Doch das soll sich nun ändern.

Wie funktioniert das neue Konzept?

Ob Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge (IoT), Human Robotic, Big Data, Security oder Virtual Reality – die wesentlichen Trends der Digitalisierung stehen künftig im Fokus. So werden Fragen rund um die Mobilität der Zukunft, datengetriebene Geschäftsmodelle im Automobilsektor und autonomes Fahren eine größere Rolle spielen.

Alles unter einem Dach

Künftig besteht die CEBIT aus vier Elementen. Bei d!conomy präsentieren die Unternehmen konkrete Einsatzbereiche für Künstliche Intelligenz (KI) in Form von Chat-Bots oder in der Datenanalyse. Bei d!tec erleben die Besucher neueste Forschungsergebnisse und Start-ups, die sich mithilfe von KI mit neuen Geschäftsmodellen am Markt etablieren wollen, beispielsweise mit dem Einsatz von Servicerobotern im Gesundheitswesen. Bei d!talk diskutieren Experten die neuen Sicherheitsherausforderungen rund um das Thema. Und auf dem d!campus können Anwendungen ganz praktisch erlebt werden.

 Zurück zur Übersicht

Messeprofil

CEBIT 2018: Darauf können Sie gespannt sein

Weiterlesen